Heute mal einen Kommentar. Hab eben bei Golem gelesen, dass Google „die E-Mail“ neu erfinden will. Genauer genommen geht es um eine neue Art Mail-Client, genannt Google Inbox. Im Gegensatz zum klassischen Mail-Client soll dieser die Mail durch eine intelligente Vorschau ersetzen und weg von der einfachen und übersichtlichen Listenübersicht, hin zu einer Feed-Anzeige gehen.

Bilder werden automatisch in den Feed eingeblendet und Googles Algorithmen versuchen vorherzusagen, was den User am meisten Interessiert. Und wie üblich soll das Ganze dann noch mit weiteren Informationen angereichert werden. Mal wieder muss das tolle Beispiel der Fluglinie herhalten. Es soll also nicht nur die Mail selbiger angezeigt werden sondern auch Echtzeitinformationen über den Flug aus dem Internet.

Ich habe ehrlich gesagt nie verstanden, warum diese ganzen Flugbeispiele immer genutzt werden. Fliegt der durchschnittliche Amerikaner fünfmal die Woche, das er explizit auf solche Funktionen angewiesen ist? Ich fliege höchsten einmal im Jahr (wenn überhaupt) und denke, dass das, von ein paar hochrangigeren (Google?)-Managern mal abgesehen, wohl dem Großteil der Bevölkerung auch so gehen dürfte.

Aber um mal wieder zurück auf Inbox zu kommen. Ich will das nicht. Ich will nicht, dass das Mailprogramm entscheidet, was für Bilder mir beim Start der App angezeigt werden. Hat Google noch nie etwas von Spam gehört? Ich kann es mir schon bildlich vorstellen: Man will seiner Schwiegermutter ein niedliches Bild der Enkel zeigen, öffnet die Mail-App und was sieht man zuerst? Das komplette Sortiment an Viagra, Gleitcrems, dicken Dingern und was sonst noch gerne in solchen Mails enthalten ist. Gut, bei mir bis jetzt nicht passiert, da ich mit den Mail-Adressen recht sorgfältig umgehe. Aber ich denke, dass das diverse Leuten ins Schwitzen bringen könnte.

Noch viel schlimmer wären Trackingpixel, die in den Spam-Mails versteckt sind, wenn nicht gar die Bilder selber dazu genutzt werden. Wird das Bild abgerufen weiß der Spamversender, dass die Mailadresse in betrieb ist. Schwupps, erhöht sich die Schlagzahl, mit der man zugespamt wird ums hundertfache.

Und selbst wenn Google das mit dem Spam in Griff haben sollte, hält sich meine Begeisterung doch sehr in Grenzen, jedes Mal vor Augengeführt zu bekommen, dass Google meine kompletten Mails durchjuckelt. Nicht falsch verstehen, mir ist durchaus bewusst, dass das jetzt auch schon passiert. Wer sowas nicht möchte sollte seinen eigenen Mail-Server aufsetzen. Aber das auch noch mehrmals am Tag vor die Nase gehalten bekommen? Nee.

Mir geht schon die automatische Themenauswahl von Facebook auf den Keks wenn es darum geht, welche Posts mir dort angezeigt werden. Von den Experimenten, über die Auswahl der angezeigten Beiträge die Gefühlswelt der User zu beeinflussen will ich jetzt gar nicht erst anfangen. Und jetzt will Google damit in meinen Mails auch anfangen? Bitte, bitte, nicht.

Warum muss man eine simple Sache, die für viele sehr gut funktioniert, unbedingt „neu“ erfinden? Ich kann mir nicht vorstellen, dass man mit einer Feed-Anzeige schneller seine Mails überblicken kann. Wenn dann auch noch eine Software sich anmaßt zu wissen, was für mich interessant ist, kann man doch sehr stark davon ausgehen, dass in Zukunft die eine oder andere Mail, die als unwichtig eingestuft wurde dann übersehen wird, obwohl sie doch wichtig war. Man muss sich doch nicht alles vorkauen lassen. Ein bisschen eigenständiges Denken wird doch wohl noch erlaubt sein.

Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass eine Feed-Ansicht mit Bildern übersichtlicher ist, als die gute, alte Listenansicht, bei der man die Subjects der Mails sieht. Bilder lenken ab. Und gerade wer viele Mails am Tag bekommt wird den Feed glaube ich schnell verfluchen.

Bitte, Google, stellt den alten Client nicht ein. Bei Inbox habe ich nämlich kein besseres Gefühl als bei Google Wave, das ja auch nicht wirklich sinnvoll bedienbar war.

You might also enjoy: