Ja, das waren noch Zeiten, als Harald Schmidt noch lustig war und im Fernsehen bestaunt werden konnte. Meine persönlichen Highlights waren immer die Rekonstruktionen historischer Ereignisse und sonstiger Begebenheiten mit Playmobil-Männchen. Wer das vermisst kann sich hier mal ein sehr schönes Video von Henry Krasemann anschauen, in dem er einfach, verständlich und anschaulich die Unterschiede zwischen WhatsApp und Threema erklärt.

Henry verwendet statt Playmobil jedoch Lego-Figuren.  Da könnte er allerdings etwas von Harald Schmidt lernen, denn die Legofiguren sind zeichnen sich nicht unbedingt durch Standhaftigkeit aus. Macht aber nicht, ist trotzdem unterhaltsam.

Und was ich beim meinem Beitrag noch vergessen hatte wird hier auch schön erwähnt. Wer WhatsApp installiert bläst seine kompletten Kontakte auf den WhatsApp-Server, egal, ob die Besitzer der Kontaktdaten bei  WhatsApp sind oder nicht. Es kann also gut sein, dass obwohl ich nicht mal ein Smartphone habe WhatsApp meinen Namen, Telefonnummer und E-Mail-Adresse kennt.  Bei Threema werden die Kontakte nur als Hash hochgeladen, d.h. Threema kann damit nicht viel anfangen.

Wer sich also moralisch einwandfrei verhalten möchte und die Daten seiner Bekannten nicht ungefragt an WhatsApp ausliefern möchte sollte einen Bogen um WhatsApp machen. Wer schon WhatsApp auf dem Phone hat kann sich hingegen gelassen in seinem schlechten Gewissen suhlen. Dann ist das Kind nämlich schon in den Brunnen gefallen. Wer nach dieser Erkenntnis neue Kontakte nicht an WhatsApp weiter reichen möchte wird nicht umhin kommen, WhatsApp komplett vom Telefon runter zu nehmen. In diesem Punkt bringt es leider nichts, beide Apps parallel laufen zu lassen.

Aber es ist doch schön, was man mit kleinen Männchen so alles zeigen kann.

You might also enjoy: