Zauberschuh mit E-Paper-Display (Bild: indiegogo/© ShiftWea)
Zauberschuh mit E-Paper-Display (Bild: indiegogo/© ShiftWea)

Hui, das schreit nach einer Menge enttäuschter Backer. Die ShiftWear Sneaker bei indiegogo versprechen so einiges. Ob die Versprechen auch gehalten werden können?

Bei so einigen Projekten kann man von vornherein ja schon mal so ein paar Zweifel anmelden. ShiftWear ist ein Musterbeispiel dafür.

Bei den Sneakern handelt es sich um Schuhe, deren Außenmaterial zu einem großen Teil aus einem Farb-Display bestehen soll. Dieses Display soll Bilder und sogar Animationen via Smartphone eingeladen bekommen und anzeigen, bzw. abspielen können.

Das an sich klingt ja schon mal ein bisschen nach Zurück in die Zukunft. Noch toller wird es, wenn es um die Energieversorgung geht. Eine nicht näher erklärte Technologie mit dem wohlklingenden Namen Walk-n-Charge soll in der Lage sein, die kinetische Energie bei Laufen für das Laden der Akkus nutzen zu können. Der Zusatz „Charge wirelessly if you’re not hitting the streets.“ Lässt zumindest hoffen, dass auch ein kabelloses Aufladen möglich sein wird, wenn man die Schuhe gerade nicht durch die Gegend trägt. So ist zumindest

sichergestellt, dass man da irgendwie Strom rein bekommt. Bis zu 30 Tage soll man mit einer Akkuladung auskommen. Ich vermute aber, dass bei Animationen man aus den Tagen vermutlich eher Stunden machen kann. Wenn überhaupt.

Von der Wunder-Ladetechnik mal abgesehen gibt mir aber hauptsächlich die Displaytechnik Rätzel auf. Ein auf E-Paper basierenden und flexibles HD-Farbdisplay soll zum Einsatz kommen. Weitere Informationen zur verwendeten Technik gibt es nicht.

Da ich noch kein Gadget mit einem vergleichbaren Display auf dem Markt gesehen habe sind hier ein paar Fragezeichen durchaus angebracht. Bei absoluten Weltneuheiten geht Crowdfunding ja doch sehr oft in die Hose. Und selbst wenn die ansatzweise etwas realisiert bekommen, was einem Schuh mit Display ähnelt, würde ich die Erwartungen in den Tragekomfort nicht allzu hochstecken. Selbst für den unwahrscheinlichen Fall, dass das Display flexibel genug ist sollte man sich auf jeden Fall auf Schweißfüße einstellen. E-Ink auch noch Atmungsaktiv zu machen wäre wohl eher ein Wunder.

Das zu erwartende Gewicht dürfte auf Grund der notwendigen Technik wohl auch nicht gerade gering ausfallen.

Wenn ShiftWear zumindest ein Video mit einem funktionsfähigen Prototypen vorweisen könnte würde ja noch nachvollziehen können, das Fashion-Nerds sich in das Wagnis stürzen. Aber das gezeigte Render-Video ist bezüglich eines möglichen finalen Produktes leider null aussagekräftig. Das sollte einem spätestens an der Stelle deutlich werden, wenn die Animationen auch über den Stellen abgespielt werden, die eigentlich aus normalen Stoff sein sollen. Bits & Bites sind ja leider geduldig. Vermutlich erheblich geduldiger als die aktuell gut 2300 Unterstützer es im Oktober 2016 sein werden, wenn sie feststellen, dass Sie vielleicht doch kein Fußkino bekommen werden.

Ich werde mir mal eine Tüte Popcorn nehmen und ab und zu mal wieder in das Schauspiel reinschauen.

You might also enjoy: