MB Chronowing Smartwatch from Gilt.com on Vimeo.

Wirklich, wirklich schöne Smartwatches sind ja noch Mangelware. Die Moto360 geht einen ganz passablen Weg. Die LG R-Watch gefällt mich auch ganz gut, auch wenn der äußere Ring etwas filigraner hätte gestaltet werden können.

Ein gestalterischer Volltreffer ist die Smartwatch, die Michael Bastian zusammen mit Hewlett Packard entwickelt hat und ab dem 7.11. bei gilt.com vorbestellt werden kann. Zumindest auf den ersten Blick, aber dazu kommen wir später.

Die Uhr sieht aus wie eine richtige Uhr aussehen soll. Schöne Formen, wohl proportioniertes Gehäuse, Display im Display als neckisches Gimmick, praxistaugliches Bedienkonzept über drei Buttons, wie bei der Pebble. Kein Rumgewische auf einem zu keinen Touchscreen. Könnte was werden.

Die Uhr kommt mit einem nicht genauer spezifizierten Betriebssystem daher. Dabei soll sie folgende Funktionen bieten:

  • Schnelle Anzeige von Zeit, Datum, Wetter, Aktienkursen und Sportergebnissen (vermutlich aber wohl eher auf den amerikanischen Markt zugeschnittene Sportarten)
  • Fernbedienung des Musikplayers des gekoppelten Smartphones
  • Kalender-Erinnerungen
  • Email und Social Media-Notifications
  • Textnachrichten
  • Ladestand des Akkus

Ob die Funktionen via Apps erweitert werden können kann ich so auf Anhieb nicht sagen. Würd darauf aber nicht wetten.

Verbinden kann die Smartwatch sich mit Android und IOS-Geräten.

Die Akkulaufzeit soll eine ganze Woche reichen. Wenn man sich die aktuellen Smartwatches (mit Ausnahme der Pebble) anschaut ist das ein großartiger Wert. Damit der auch erreicht werden kann ist allerdings nur ein monochromes LCD-Display verbaut. Auf Eye-Candy a la Android Wear muss man also verzichten.

Das Display ist dann auch mein großer Kritikpunkt. Mit monochrom habe ich nicht so die Probleme. Auf den Renderings sieht das ja ganz gut gelöst aus. Der Showstopper für mich ist jedoch der Umstand, dass den potentiellen Kunden hier ein rundes Display wie bei der LG R vorgegaukelt wird. Schaut man sich das Video etwas genauer an wird jedoch schnell klar, dass in dem runden Gehäuse eine quadratisches Display sitzt. Empfangs- und Batteriesymbol sitzen als extra Element (vermutlich hinterleuchtet mit einer roten LED) neben dem Display.

Nun kann man argumentieren, dass das Mehr an Platz durch ein rundes Display nun nicht so extrem ist. Das mag stimmen. Das Problem ist jedoch, dass es meiner Erfahrung nach nahezu unmöglich ist, den Farbton des Displays mit dem umgebenden Rand abzustimmen. Es sieht immer so aus, als ob ein zu kleines Display in einem zu großen Gehäuse sitzt. Und das wirkt dann letztendlich trotz hochwertigem Gehäusedesign wieder billig. Vielleicht nicht unbedingt nach Kaugummiautomat… aber die Richtung kommt hin.

Das Gehäuse mit transflexiblem, stromsparenden Display in echt Rund, vielleicht mit Android Wear, und die Uhr wäre ein absolutes Must-Have. So würde ich auch gerade im Hinblick auf den etwas gehobeneren Preis dann doch lieber eine Uhr wählen, die etwas flexibler ist. Wenn ich mal Wunschkonzert machen dürfte würde ich mir das Gehäuse mit den Innereien der Garmin FR 920XT wünschen. Ich pack‘s mal auf die Wunschliste für den Weihnachtsmann.

You might also enjoy: