Motorolas Projekt Ara, Phonebloks weitergedacht Low-Tech-Speeder Bike: das Hoverbike (Bild: © Motorola)
Motorolas Projekt Ara, Phonebloks weitergedacht
Low-Tech-Speeder Bike: das Hoverbike
(Bild: © Motorola)

Die Gadgets-Blogs überschlagen sich ja gerade mit Ara-News. Das modulare Handy-Konzept von Google ist mittlerweile so weit gediehen, dass es wohl brauchbare Prototypen gibt. Und wie es für einen kleinen Blog sich so gehört, kann ich mal wieder nur schauen, wo ich risikolos Bilder her bekomme. So gesehen beschränke ich mich einfach bezüglich der Bilder einfach erst mal mit einen Link zu The Verge und slashgear. Die haben das modulare Konzept von Ara sehr schön eingefangen.

Sieht sehr spannend aus. Über die Optik der einzelnen Module kann natürlich streiten. Der Testballon wird wohl im Laufe des Jahres in Puerto Rico starten. Puerto Rico? Ja. Hat für Google den Vorteil, dass der Run nicht gleich extrem wird und wenn sich herausstellt, dass es mit dem ganzen Kram elementare Probleme geben sollte ist der Schaden noch eher einzugrenzen als wenn sie es gleich in den USA an den Mann bringen. Wobei Puerto Rico ja auch irgendwie USA ist. Zumindest US-amerikanisches Außengebiet. Aber immerhin besser eingrenzbar.

Geplant ist der Start in der zweiten Hälfte 2015. Ich vermute also eher gegen Weihnachten. Technik-Projekte dauern ja immer etwas länger. Kann man die Elb-Philharmonie eigentlich auch als Technik-Projekt bezeichnen? Egal.

Zum Verkaufsstart sollen 20 bis 30 Module verfügbar sein. Neben Kameras mit Zoom,3D-Kameras, Lautsprechern und e-Ink-Display-Modulen sind wohl sogar Bio-Sensor-Module angedacht. Ein Analysemodul kann dann mit Einweg-Test-Chips gefüttert werden. Die Stuhl-Probe zum selber testen… wenn das nicht mal eine Innovation ist. Könnte ich mir besonders für Diabetiker und Co. sehr praktisch vorstellen.

Ich persönlich würde mein Ara dann vermutlich mit einer Zoom-Kamera und einem zusätzliche e-Ink-Display ausstatten. Ein allways-on-Nachrichten-Ticker ist doch eine feine Sache.

Die Module sollen wohl mittlerweile berührungslos miteinander kommunizieren. Spart Platz und hält länger. Magnete sorgen für festen Halt.

Richtig in Aktion konnte man das Ara-Phone leider noch nicht sehen. Warten wir einfach den nächsten Entwicklungsschritt noch mal ab.

You might also enjoy: