Carbon-Optik mit Alurahmen - Mokumono (Bild: © mokumonocycles.com)
Carbon-Optik mit Alurahmen – Mokumono (Bild: © mokumonocycles.com)

Heute schauen wir uns mal ein Rad an, dass ganz ohne Smart-Geschichten daherkommt. Das MOKUMONO aus den Niederlanden fällt aber trotzdem auf. Schuld daran ist die spacige Rahmenkonstruktion.

Wer sich in den End-90er schon mit MTBs beschäftigt hat wird so ein Design vielleicht noch einordnen können. Beim MOKUMONO handelt es sich nämlich um einen Vertreter der Elevated-Chainstay-Konstruktion.  Hier wurden die Kettenstreben so weit nach oben gezogen, dass die Kette nicht mehr zwischen diesen hindurchgefädelt werden muss. Eigentlich ganz praktisch, kann man so nämlich die Kette ohne Nietdrücker oder Kettenschluss ausbauen. Ist aber irgendwie vor langer Zeit aus der Mode gekommen.

Ob das an den höheren Anforderungen an Material und Konstruktion zutun hatte, um den Tretlagerbereich steif genug zu bekommen? Wäre möglich.

Nichts desto trotz haben wir es hier seit langem mal wieder mit einem höherwertigen Vertreter dieses Genres zu tun. Der Rahmen des Rades wird in Monocoque-Bauweise aus zwei Alu-Teilen zusammengeschweißt. Die Monocoque-Bauweise brauche ich vermutlich keinen mehr detailliert vorzustellen. Das sieht für mich reichlich Steif genug aus, um auch einem kräftigeren Antritt stand zu halten.

Auch bei der Ausstattung werden keine Kompromisse gemacht. Neben einem Gates Carbon Belt Drive wird eine Shimano 105er Scheibenbremse und Optional eine Shimano Alfine 8-speed Nabengangschaltung verbaut. Ein Brooks Cambium C17 rundet das Bild ab.

Was mir besonders gefällt ist der Umstand, dass sogar an Schutzbleche gedacht wurde. Die werden ja gerne in solchen Kampagnen mal vergessen. Hier im nördlichen Europa ist ein Verzicht auf Schutzbleche glaube ich keine gute Idee.

Mit 9,5 kg für das Singlespeed und 11,5 kg für die Gangschaltungsversion haben wir es hier zwar nicht unbedingt mit Leichtgewichten zu tun. Ich denke aber, dass das kein Problem sein sollte.

Dass der Spaß seinen Preis hat versteht sich von selber. Bei 1150 € für das Super-Early-Bird-Single-Speed und 1400 € für die 8er-Gang Version könnte man bei der Ausstattung aber durchaus von einem Schnäppchen sprechen. Interessenten sollten sich also beeilen. Wobei die normalen Early Birds auch nur 100 € teuer sind und noch in ausreichender Menge verfügbar.

Top ausgestattet bei gutem Preis (Bild: © mokumonocycles.com)
Top ausgestattet bei gutem Preis (Bild: © mokumonocycles.com)

Der Produktionsstandort Niederlande zahlt sich übrigens auch bei den Versandkosten aus. Mit 50 € sind sie für ein Rad auch sehr niedrig.

Die Timeline ist straff, aber machbar. Eine Auslieferung wird für November angepeilt. Es gibt nach Aussage der Gründer bereits mehrere Prototypen. Ein erfahrener Partner für die Herstellung des Rahmens soll auch schon an Bord sein. Klingt so auf dem Blatt ja nicht schlecht. Eine Garantie, dass dem so ist gibt es natürlich wie bei allen Crowdfunding-Kampagnen nicht.

Aus Sicht der Rad-Saison wäre hier ein Verzug sicherlich nicht so schlimm. Nur wenn das MOKUMONO unter dem Weihnachtsbaum landen soll wäre es sinnvoll, sich dafür einen Ersatz in der Hinterhand zu halten.

Tl;dr

Das MOKUMONO ist seit langem mal wieder ein hochwertiges Elevates Chainstay-Bike mit einem Alu-Monocoque-Rahmen und guter Ausstattung bei günstigem Preis.

You might also enjoy: