So langsam wird es auch was mit dem Design - Blocks Smartwatch (Bild: © Blocks)
So langsam wird es auch was mit dem Design – Blocks Smartwatch (Bild: © Blocks)

Gut einen Monat nach den letzten Lebenszeichen kommt Blocks mit einer durchaus interessanten Meldung daher. Wir erinnern uns: Blocks ist ein Smartwatch-Projekt, das auf einem modularen System aufbaut. Je nach geplanter Anwendung soll man sich die entsprechenden Module zusammen stecken können. Man will laufen gehen? Ran mit dem GPS-Modul. Musik hören? Schwups, ist die Lautsprecherbuche angestöpselt. Ein bisschen wie Projekt Ara, nur mit einer Smartwatch.

Für die unterschiedlichen Anforderungen soll es in Zukunft auch unterschiedliche Kerneinheiten geben. Die core blocks sind letztendlich die Displays, die dann auch CPU, Bluetoothsender und Bewegungssensoren enthalten.

Ab dem 16. Oktober kann man sich jetzt bei blocks eine sogenannte Premium-Mitgliedschaft sichern. Davon wird es 1000 Stück geben. Die Mitgliedschaft kostet 50 $, die dann jedoch auf den späteren Kaufpreis angerechnet werden.

Durch die Mitgliedschaft sichert man sich das Recht auf einen Early Bird und Discount Preise (20 bis 40 %) in der anvisierten Crowdfunding Kampagne. Die Kampagne wird voraussichtlich im Frühling 2015 starten. Schön, dass die Blocks-Leute sich da noch etwas Zeit lassen. Über welche Plattform diese realisiert wird ist allerdings noch nicht bekannt. Das Shipping ist dann für Winter 2015 angepeilt.

Außerdem kann man durch die Premium-Mitgliedschaft sicherstellen, dass man seine Uhr im ersten Produktionsbatch erhalten wird.

Die Blocks-Uhr wird mit einem eigenen Betriebssystem daher kommen und mit IOS und Android kompatibel sein. Über eine Android Wear-Version wird noch nachgedacht.

Die zu erwartende Preis-Range dürfte so bei 250 $ für eine Uhr mit Farb-Touchscreen und 5 Modulen liegen. Das wurde zumindest als Beispiel genannt.

In der Crowdfundig-Kampagne ist erst mal ein Hauptmodul mit rechteckigem Display geplant. Als Zusatzmodule werden wohl Batterie-Module, Herzfrequenzmessung, SimCard, Mikrofon, GPS und NFC erhältlich sein. Weitere core blocks und Module sollen nachträglich hinzukommen.

Wenn das so bleibt würde ich es ein bisschen schade finden. Ursprünglich war ja auch ein eInk-Hauptmodul angedacht. Das würde ich interessanter finden. Ein Allways-On-Display und die Akkulaufzeit sind ja das A&O einer Smartwatch.

Wem das mit den 50 $ ein bisschen zu Riskant ist, weil er ja nicht weiß, worauf er sich da einlässt, sei zur Beruhigung gesagt, dass blocks eine Kündigung der Premium-Mitgliedschaft jederzeit bei vollem Refund zulassen möchte. Ein gewisses Restrisiko ist aber natürlich auch da nicht zu verleugnen.

Ein interessantes Konzept, das ich sicherlich weiter im Auge behalten werde.

You might also enjoy: