3D-VR-Hometrainer der einfachen Sorte – VirZOOM VR Bike

Kein Ergometer sondern eher ein Game-Controller - VirZOOM VR Bike (Bild: © VirZOOM, Inc. )

Kein Ergometer sondern eher ein Game-Controller – VirZOOM VR Bike (Bild: © VirZOOM, Inc. )

Mein 3D-VR-Trainer-Projekt liegt ja leider seit geraumer Zeit auf Eis und so möchte ich heute mal einen Blick auf das VirZOOM VR Bike werfen. Wirklich viel weiter bin ich mit meinem Projekt ja leider nicht gekommen, so dass ein Blick über den Zaun nicht schaden kann.

Die Hoffnung, dass ich nicht der einzige bin, der sich einen VR-Trainer wünscht ist ja nicht unberechtigt. Leider sind die meisten Vertreter, die sich in diesem Bereich bis jetzt versuchen entweder noch nicht aus dem Versuchs-Stadium hinaus gekommen oder so teuer, dass man eigentlich nur davon träumen kann. Das ebove ist da so ein Kandidat.

Beim VirZOOM VR Bike geht man das Thema aus der anderen Richtung an. Hier steht nicht unbedingt die 100%ige Simulation einer Radfahrt im Fokus. So ist der Trainer/Kontroller dann auch erheblich einfacher aufgebaut. Große Schwungmassen sucht man vergeblich. Ja nicht mal eine Steuerung des Trittwiederstandes durch den angeschlossenen Computer gibt es. Fährt man also bergauf muss man selber dafür sorgen, dass der Trittwiederstand höher wird. Die Pressebilder legen nahe, dass dies wie bei einem Spinningbike über eine mechanische Bremse passiert. Diese kann über ein Drehrad am Trainer in 8 Stufen eingestellt werden.

Ob das wirklich ein Nachteil ist muss wohl jeder für sich selber entscheiden. Wer bei einem teuren Ergometer mit Gangautomatik fährt wird vielleicht damit sogar klar kommen. Für die Immersion dürfte es wohl eher abträglich sein.

Der Trittwiederstand wird über ein Drehrad eigestellt. Es geht doch nichts über gute, alte Mechanik (Bild: © VirZOOM, Inc. )

Der Trittwiederstand wird über ein Drehrad eigestellt. Es geht doch nichts über gute, alte Mechanik (Bild: © VirZOOM, Inc. )

Immersion? Ja, die Hauptidee des VirZOOM VR Bikes ist, wie oben schon angedeutet, die Fahrt in virtuellen Umgebungen. Interessanter Weise stehen bei der schon vorgestellten Software aber keine Bike-Szenarien im Vordergrund. Es geht viel mehr um Pferde, Rennautos, Drachen und Panzer. Schade eigentlich, denn trotz fehlender Wattregelung dürfte das VR-Erlebnis am größten sein, wenn die Bewegung, die man auf dem Gerät durchführt der Tätigkeit, die man mit den Augen wahrnimmt am dichtesten kommt. Ich hoffe mal, dass da noch nachgelegt wird.

Das Wort Spiel ist hier bewusst gewählt. Die vorgestellte Software macht nicht unbedingt den Eindruck, wirklich trainingstauglich zu sein. Vielmehr scheint das VirZOOM VR Bike eher als großer Gamekontroller angelegt zu sein. Das macht die Konstruktion natürlich einfacher, was sich in doch recht geringen Ab- und Packmaßen manifestiert. Ein wenig klapprig sieht es schon aus. Auch der Preis von 199$ dürfte diesen Eindruck nahe legen.

Wie es mit Controllern so ist fehlt bei dem Preis natürlich noch die Summe, die man für die Anschaffung der Hardware auf den Tisch legen muss. Ein VR-fähiger PC ist ja leider noch kein Schnäppchen und über den Preis der VR-Brillen hatte ich mich vor kurzem ja auch schon ausgelassen.

Reiten mit Pedalen? Ich bin etwas skeptisch (Bild: © VirZOOM, Inc. )

Reiten mit Pedalen? Ich bin etwas skeptisch (Bild: © VirZOOM, Inc. )

Bezüglich der unterstützten VR-Brillen gibt sich VirZOOM großzügig. Oculus Rift, HTC Vive und PlayStationVR sollen unterstützt werden. Das PlayStation VR auf der Liste steht lässt hoffen, dass es auch Software für die PS4 geben wird. Das würde zumindest die Grundvoraussetzungen für den Betrieb erschwinglicher machen. Noch günstiger könnte es werden, wenn mobile Geräte unterstützt werden sollten. Ist auf jeden Fall angedacht sobald diese Positions-Tracking unterstützen sollten.

Das VirZOOM VR Bike scheint mir nicht für den ambitionierten Hobbysportler gedacht sein. Vielmehr dürfte sich der Gamer angesprochen fühlen, der sich auch mal etwas bewegen will. An dieser Idee ist nichts Verwerfliches. Wenn die Spiele dann auch noch Spaß machen und ein gutes VR-Erlebnis bieten ist das VirZOOM VR Bikes vielleicht mal einen Blick wert.

Ich für meinen Teil würde jedoch ein Fahrrad-Spiel als zwingende Voraussetzung dafür sehen, dass ich mich das Teil in die nähere Auswahl für eine Kaufentscheidung ziehen würde. Pferde sind einfach nicht mein Thema und ein Rennauto mit Pedal-Antrieb? Ich weiß nicht. Vielleicht wenn sie Kettler als Sponsor gewinnen können.

Update 28.08.2017:

VirZoom hat sich im letzten Jahr ganz gut gemausert. Neben regelmäßigen Updates der Software inklusive der Unterstützung der PS VR ist man ab Herbst nicht mal mehr auf das rudimentäre Spinningbike von denen angewiesen. Wobei Spinningbike hier eindeutig übertrieben ist. Mit dem VirZoom VZ Sensor bekommt man die Möglichkeit, sein bereits bestehenden Spinningbike zu einem VR-Trainer aufzurüsten. Noch kein Spinningbike zuhause? Ein Blick auf www.spinningbiketest.com zeigt schnell, das man für das Geld, das man sonst für den VirZomm-Trainer ausgeben muss, ein deutlich besseres Bike mit erheblich mehr Schwungmasse bekommen kann. So wird die Geschichte langsam interessant.

Getagged mit: