Nachhaltige Gartenstühle – TERRA! Growing Furniture

Der gewachsene Gartenstuhl - TERRA! (Bild: kickstarter/ © Studio Nucleo)

Der gewachsene Gartenstuhl – TERRA! (Bild: kickstarter/ © Studio Nucleo)

Beenden wir die Sommerpause mit einem endlich mal wieder zum Garten passenden Thema: Gartenmöbel. Das TERRA! Growing Furniture ist allerdings ein etwas anderes Möbel. Eine sehr coole Sitzgelegenheit, wenn auch nicht so ganz mobil wie die sonst üblichen Kandidaten aus Holz, Alu und Plastik.

Ok, wenn man sich anschaut, dass die Teile schon über mehrere Kunstausstellungen gewandert sind, kann man sich vielleicht denken, dass es hier nicht nur um das schnöde ablegen der eigenen vier Buchstaben geht.

Jetzt kommt ein Karton

Konkret handelt es sich bei TERRA! sogar eigentlich nur um einen bequem geformten Erdhügel, der dann mit Rasen bepflanzt wird. Aha, und dafür soll man jetzt 195 € pro „Sessel“ und 380 € für die Sofa-Version auf den Tisch legen? Ja, der Preis ist happig. Denn eigentlich wird hier eher eine Idee und Anleitung verkauft.

Damit der Erdhaufen nämlich seine Form hält bis genügend Gras über die Sache gewachsen ist benötigt es eine Form.  Diese Form kann man in diesem Projekt erstehen. Es handelt sich hierbei um ein Gerippe aus festem Karton, in das, wenn es zusammengesteckt wurde, der Mutterboden verfüllt wurde. Ob Karton das richtige Material ist? Ich glaube schon. Der Karton dürfte in absehbarer Zeit verrottet sein. Man hinterlässt also keine ungewollten Materialien im Boden.  Würde man Plastik verwenden könnte man zwar vermutlich ein, zwei Jahre später den Sessel abreißen und an einer anderen Stelle wieder aufbauen. Nur ob man das Plastik auch 5 Jahre danach noch heil wieder aus dem Boden bekommt dürfte fragwürdig sein. Und wer möchte schon einen Haufen Plastikscherben im Boden wissen.

Das grüne Gewissen kommt also voll auf seine kosten. Nur das Portemonnaie wird halt arg strapaziert. Wer sich ein wenig Bastelgeschick zutraut kann allerdings auch die Version im Maßstab 1:5 erstehen und dann die Einzelteile selber auf stabilem Karton hochskalieren. Kostet dann nur 95 €.

Selbst ist der Mann

Es steht natürlich jedem frei, sich nur die Idee zu eigen zu machen und selber zu Cutter und Karton zu greifen. Die Konstruktion ist letztendlich nicht so komplex, als dass man das nicht nachbauen könnte. Allerdings muss man dann mit der Füllung selber experimentieren. Einfach nur Mutterboden rein könnte eventuell nicht reichen. Und Erosion durch Regen, wenn das Gras noch nicht dicht genug ist könnte auch ein Problem werden.

Die Konstruktion ist nicht so komplex... (Bild: kickstarter/ © Studio Nucleo)

Die Konstruktion ist nicht so komplex… (Bild: kickstarter/ © Studio Nucleo)

So gesehen kann es nicht schaden, den Machern ihr Know How entsprechend zu entlohnen.

Das einzige wirkliche Problem der TERRA! Gartenmöbel dürfte allerdings ein anderes sein. Mit dem Rasenmäher kommt man da nicht weit. Die gute, alte Rasenkantenschere muss also wieder aus dem Schuppen ausgegraben werden. Und Un Beikraut zupfen sollte einem auch Spaß machen. Ansonsten geht man die Gefahr ein, sich auf eine Biene zu setzen, die gerade die Kleeblüten abklappert.
Tl;dr
Der TERRA! Gartenstuhl ist ein mit Gras bewachsener Hügel, der durch ein Gerippe aus Karten seine Form bekommt.

Veröffentlicht in Allgemein, Crowdfunded, Garten Getagged mit:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*