Retro, retro – Raspberry Pi im Commodore 64 USB Keyboard

Nein, ich habe keinen. Das hier ist ein Original. Aber der Umbau sieht letztendlich identisch aus (Bild: © O.Thiele)

Nein, ich habe keinen. Das hier ist ein Original. Aber der Umbau sieht letztendlich identisch aus (Bild: © O.Thiele)

Ein bisschen Surfen im Netz bringt ja so manche Schätze zum vorschein. Raspberry Pi im Commodore 64 USB Keyboard ist so einer.

Vor kurzem hatte ich mich ja mit dem Thema „C64 behalten oder emulieren“ auseinander gesetzt. Mit dem eben erwähnten Gerät bekommt das Thema eine weitere spannende Nuance. Die Firma TynemouthSoftware hat sich nämlich auf die Fahne geschrieben, alte 8bit Computer mit modernem Innenleben zu versehen.

Bei dem Innenleben handelt es sich primär um den allseits bekannten Raspberry Pi. Damit wird das Innenleben der alten Rechner ausgetauscht und bekommt somit einen modernen Prozessor, USB, Lan und HDMI. Man muss also sich nicht mehr mit RF-Video-Signalen rumschlagen. Die Software/Emulatorversorgung beim Pi ist ja auch als sehr gut anzusehen.

Wer einen D-Sub9-Port für alte digitale Joysticks haben möchte wird sich noch ein bisschen gedulden müssen. Das ist in Planung, wird aber vermutlich erst Anfang des nächsten Jahres verfügbar sein. Eine Mail an den Entwickler kann da nicht schaden. Wer wissen möchte, wie gearbeitet wird kann auch mal einen Blick in den Blog von Tynemouth Software werfen.

Wer nun statt einen C64 lieber eine andere 8bit-Schüssel bevorzugt wird sicherlich auch fündig. Vom Sinclair ZX Spectrum bis hin zum Texas Instruments TI99/4A ist das Angebot recht breit gefächert. Auch als reine USB-Tastatur-Varianten sind die Teile zu haben. Macht sich ja auch ganz gut auf dem Schreibtisch (wenn man mit der eingeschränkten Tasten-Menge auskommt).

So richtig billig ist der Spaß nicht. Es handelt sich wenn ich es richtig verstanden habe bei den Gehäusen nämlich nicht um Nachbauten sondern um Originale, die dann entsprechend umgearbeitet werden. Gebrauchspuren inklusive. Da ist eine Menge Handarbeit nötig. So gesehen sind Preise von ab 140 € für reine USB-Tastaturen bis hin zu knapp 300 € für die Raspberry Pi-Geräte durchaus nachvollziehbar und gerechtfertigt. Die Kunden-Bewertungen der Firma scheinen wohl auch alle durchweg positiv zu sein.

Insofern sollte man die Umbauten von Tynemouth Software auf jeden Fall berücksichtigen, wenn man mit dem Gedanken spielt, seine 8bit-Kindheit wieder aufleben zu lassen.

Getagged mit: , ,