RepliCade x Centipede Mini-Spielhallen-Automat

An die Trackballs, fertig, los. Endlich Centipede fast wie im Original spielen. (Bild: kickstarter/ © New Wave Toys)

Erinnert Ihr Euch noch an den guten, alten Centipede Spielhallenautomat? Mit dem RepliCade x Centipede könnt Ihr Euch den Retro-Spaß originalgetreu nach Hause holen, ohne Platzdiskussionen führen zu müssen.

Spielhallenautomaten-Klone gibt es ja mittlerweile wie Sand am Meer. Nur haben die meisten einen kleinen Nachteil. Sie sind variabel ausgelegt und kommen somit mit den üblichen Stick-Kombinationen einher. Das ist für die meisten Spiele zwar genau richtig, wenn das gewünschte Original jedoch mit einem Trackball gearbeitet hat, stellt sich da irgendwie nicht so das richtige Spielgefühl ein.

Hinzu kommt, dass so ein Mame-Emulator in Originalgröße natürlich auch eine Menge Platz wegnimmt. Das kann schon zu dem einen oder anderen Stellproblem führen.

RepliCade x Centipede, the Return oft he Trackball

Wer nun alteingesessener Centipede-Fan ist wird als erstes den oben schon erwähnten Trackball bei den meisten Mame-Cabinets vermissen. Mit dem Stick spielt sich Centipede einfach nicht wie das Original. Mit dem RepliCade x Centipede ist das nun kein Problem mehr.

Endlich nimmt sich jemand mal den Trackball-Automaten an die Brust und ich muss sagen, die Umsetzung sieht echt gelungen aus. Detailgetreu bis zum Münzeinwurf. Der Clou bei der Geschichte ist, dass der RepliCade x Centipede nur 1/6 der Größe des Original hat.

Ein 30cm großes Arcade-Cabinet mit Trackball ist mir glaube ich echt noch nicht über den Weg gelaufen. Bei der Größe kann man das RepliCade x Centipede problemlos auf dem Schreibtisch stellen. Wird echt was hermachen.

Bis aufs Detail

Die Macher des RepliCade x Centipede haben sich das Original bis ins kleinste Detail der Artworks angeschaut und eingeschrumpft. Die Coin-Slots nehmen zwar keine Münzen auf, dienen aber als Schalter. So ist deren Funktion unter dem Strich also immer noch die selbe.

Ein 3,5“ LCD-Monitor mit einem Seitenverhältnis von 4:3 darf natürlich nicht fehlen. Klar, dass der bei Centipede hochkant eingebaut ist.

Im Vinyl-laminierten Gehäuse steckt neben hochwertigen Lautsprechern mit 3-Watt-Verstärker noch ein Lithium-Ionen-Akku. Das RepliCade x Centipede ist also kabellos zu betreiben. Macht den Eindruck auf dem Schreibtisch gleich noch besser. Geladen wird über den obligatorischen Micro-USB-Port.

In wie weit man jetzt etwas auf die offizielle Freigabe durch Atari geben kann ist ein wenig die Frage. Man darf ja nicht vergessen, dass das heutige Atari mit dem damaligen nichts mehr viel gemein hat. Immerhin dürften so Linzens-Probleme unwahrscheinlich sein.

(Bild: kickstarter/ © New Wave Toys)

Was geht?

Was nicht so ganz klar wir ist, in wie weit sich das RepliCade x Centipede eventuell noch mit anderen Games bestücken lässt. Milipede wäre ja ein Kandidat, der vom Controller-Layout identisch ist.

Davon abgesehen macht die Geschichte einen recht durchdachten Eindruck. Trotzdem sind wie immer natürlich die üblichen Verzögerungen möglich. Immerhin haben die Entwickler schon von alleine an das Chinesische Neujahrsfest gedacht. Hoffen wir mal, dass auch an eine richtige CE-Zertifizierung gedacht wird, damit der Zoll keine Probleme macht.

 

90$ für den Super Early Bird respektive 110$ und 120$ für die beiden weiteren Preisstufen sind für das versprochene ein guter Preis. Einziger Wehrmutstropfen sind die sehr happigen 50$ Versandkosten.  Mit Zoll und Steuern kommt also ein stattliches Sümmchen zusammen. Da sinniere ich doch lieber noch etwas drüber nach, bevor ich einsteige.

Veröffentlicht in Allgemein Getagged mit: , ,