Mach mal leiser – Knops – Gehörschutz mit Lautstärke-Regler

Knobs – ein passiver Gehörschutz mit Lautstärke-Regler (Bild: kickstarter/ © KNOPBS)

Wer den Gehörschutz von Knops bei Kickstarter entdeckt wird sich sicherlich an die im Februar hier besprochenen Earos-Ohrenstöpsel erinnert fühlen. Vom Grundprinzip sind sie sich nämlich recht ähnlich. Bei beiden handelt es sich um einen Gehörschutz der von sich behauptet, dass er nicht wie normale Stöpsel nur ein paar Frequenzen absenkt und somit den Sound verfälscht. Vielmehr wird ein normales akustisches Erlebnis versprochen, jedoch nur bei geringerer Lautstärke.

Über den Nutzen von Gehörschutz brauche ich glaube ich nicht viel zu erzählen. Die, die dafür ein offenes Ohr haben kennen Sinn und Zweck. Die anderen werden vermutlich nur „Hä?“ antworten.

Sowohl Knops als auch Earos wollen die Absenkung der Lautstärke komplett ohne Technik bewerkstelligen. Wo Earos die Lautstärke jedoch nur über die Tiefe, mit denen die Stöpsel im Ohr stecken, steuern kann, gehen die Knops einen Schritt weiter.

Knops, der Knopf im Ohr

Über eine Mechanik, die über einen doch recht großen Dreh-Knopf am Ohr gesteuert wird, soll je nach Einstellung mehr oder weniger Schall das Trommelfell erreichen. Klingt so auf dem ersten Blick recht clever.

Die Abwesenheit von Elektronik hat natürlich seine Vorteile. Zum einen braucht man nicht auf Akkustand und dergl. achten. Die Umsetzbarkeit des Projektes dürfte einfacher sein und die Wahrscheinlichkeit, dass die Knops beim Zoll wegen fehlender Zertifizierungen hängen bleiben, dürfte auch sehr gering sein.

Nachteil ist natürlich, dass es sich bei den Knobs dann wirklich auch nur um einen Gehörschutz handelt. Das könnte der eine oder andere Backer auf Grund des Volumens der Teile vermutlich übersehen und sich dann ärgern.

Bei dem offensiven Optik darf eine große Style-Auswahl nicht fehlen (Bild: kickstarter/ © KNOPBS)

Abgehdreht

Das Haupt-Merkmal der Knops ist wie schon oben erwähnt die Möglichkeit, die Lautstärke zu regeln. Dies soll in den Schritten 10dB, 20dB und 30dB möglich sein. Natürlich lassen sich beide Ohren getrennt regeln. Gibt ja keinerlei Verbindung zwischen den beiden Stöpseln.

Die Knops gibt es in diversen Knopf-Styles. Pro Knobs kommen etwa 10 Gramm auf die Waage. Obwohl die Teile recht klobig wirken sollen sie trotzdem fest im Ohr sitzen. Ich frage mich allerdings ein wenig, wie tief man die dafür in den Gehörgang drücken muss, damit sie halten und das Konzept funktioniert.

Die Abmessungen sind dann auch mein größter Kritikpunkt. Mit den Knobs im Ohr erinnert man dann vielleicht doch etwas an Frankensteins Monster. Bin mir nicht so sicher, ob ich damit auf einem Konzert stehen wollen würde.

Von der Optik mal abgesehen fällt es mir schwer, die Teile abschließend zu beurteilen. Ich denke zwar, dass die Knobs durchaus produzierbar sind. Das Risiko, dass es hier zu einem Totalverlust des eingesetzten Geldes kommt, dürfte geringer sein als bei Projekten, bei denen Elektronik im Spiel ist.

Nur wir am Ende das Klangerlebnis ausfällt lässt sich anhand so einer Kampagne nicht sagen. Und selbst wenn ich sie vorab ausprobieren könnte wäre es fraglich, ob mein Hörerlebnis sich auf andere Personen übertragen lässt. Zu unterschiedlich sind die Geschmäcker und Fähigkeiten der jeweiligen Ohren, als dass man da klare Empfehlungen geben könnte.

So gesehen ist Teilnahme an der Kampagne schon ein wenig die Katze im Sack. Wie gesagt, mich schreckt die Optik etwas ab. Außerdem vermute ich, dass das mit der Lautstärkeregelung nur dann wirklich funktioniert, wenn man die Hörer recht tief in den Gehörgang drückt. Könnte unbequem sein. Da tendiere ich lieber zu der Earos-Teilen. Und wenn die zu sehr dicht machen kann man sie ja leicht heraus ziehen. So gesehen ist ein Drehregler vielleicht doch gar nicht so notwendig.

 

 

Veröffentlicht in Allgemein, Crowdfunded, Gadget, Musik Getagged mit: