Da wackelt das Sofa – Immersit Motion Plattform

Eine Motion Plattform für das Wohnzimmer - Immersit (Bild: kickstarter/ ©immersit)

Eine Motion Plattform für das Wohnzimmer – Immersit (Bild: kickstarter/ ©immersit)

Wer auch immer schon mal in einem Simulator mit Motion Plattform gesessen hat wird so ein Ding 100%ig auch zuhause haben wollen. Körperlich zu spüren, was die Lenkbewegung gerade verursacht hat, ist einfach geil. Das Problem ist nur, dass gute Mechaniken, die sowas können, diverse Nachteile haben. Sie sind entweder extrem teuer (meist im 5-stelligen Bereich) oder man muss sie selber bauen, was auch nicht billig ist und viel Fachwissen erfordert. Außerdem sind die meisten Systeme schwer, hässlich und sperrig. Da braucht man schon ein tolerantes Wohnumfeld.

Fun-Fact: Die meisten homesized Motion Plattformen arbeiten übrigens nicht wie landläufig vermutet mit Hydraulik sondern mit Stellmotoren. Hydraulik ist zu komplex und für kleine Systeme nicht schnell genug. Außerdem machen die nötigen Kompressoren einen höllischen Krach.

Das Immersit Motion & Vibration Device aus Frankreich möchte das jetzt anders machen. Es soll erschwinglich sein und dazu auch noch optisch so unauffällig, dass man es im Idealfall gar nicht erst wahrnimmt… zumindest solange es ausgeschaltet ist.

Hierfür ist man einen eigentlich recht naheliegenden Weg gegangen. Man bietet 4 Pods an, die jeweils unter die vier Ecken eines Sofas oder Sessels gestellt werden. Diese Pods können dann die jeweilige Ecke ein Stück anheben. So wird also das Sofa dann zum Simulator-Sitz. Clever, clever.

Die extremen Bewegungen einer richtigen 6-dof Motion Plattform wird man mit dem Immersit sicherlich nicht erreichen. Mit einer Oculus Rift oder HTC Valve auf dem Kopf könnte aber auch der relativ kleine Ausschlag des Immersit eine große Wirkung entfachen. Die menschliche Wahrnehmung lässt sich dann ja doch recht leicht täuschen.

Damit das Ganze funktioniert werden noch eine Kiste für die Steuerelektronik und eine für die Energieversorgung benötigt. Da alles aber unter und hinter dem Sofa verschwindet sollten die Extra-Teile nicht weiter stören.

Thema Sicherheit: Die Konstruktion kann wohl erkennen, ob im angehobenen Zustand etwas unter das Sofa gekrochen ist. Stellt das System das fest wird es sofort arretiert und muss manuell per App wieder freigeschaltet werden. Man will die Katze schließlich nicht plätten. Ja, man scheint sich doch recht umfassend Gedanken gemacht zu haben. Ich frage mich nur, wie stabil das Sofa auf den Pods sitzt. Die von Immersit getesteten Sofas sollen sich zwar allesamt nicht verzogen haben, aber wenn das Sofa von einem Pod runterrutscht oder man im Eifer des Gefechts sich zu stark mit dem Sofa nach vorne oder hinten mitbewegt und das ganze Sofa umpurzelt… könnte unangenehm sein. Immerhin soll das System aktuell bis 500 Kg Gewicht stemmen können. Da kommen schon so einige Massen in Bewegung.

Keine extreme Hubhöhe. Mit VR-Brille auf könnte es aber reichen. (Bild: kickstarter/ ©immersit)

Keine extreme Hubhöhe. Mit VR-Brille auf könnte es aber reichen. (Bild: kickstarter/ ©immersit)

Im Unterschied zu normalen Motion Plattformen kann Immersit übrigens nicht nur Computersoftware nutzen. Auch Konsolen (Playstation 3 – 4 / X-box 360 und one) und sogar Spielfilme werden unterstützt. Jurassic Park schauen und die Vibrationen des T-Rex am Popo spüren… sehr cool.

Damit das alles funktioniert muss Immersit für die Filme und Games natürlich vorbereitet werden. Zur Auslieferung sollen etwa 1000 Filme und 320 Spiele unterstützt werden. Warum bei den Spielen aktuell kein Flugsimulator dabei ist kann ich allerdings auch nicht sagen. Kommt vielleicht noch. Die Listen werden wohl immer erweitert werden.

Das komplette System besteht aus 4 Pods, einer Steuereinheit und der Stromversorgung (Bild: kickstarter/ ©immersit)

Das komplette System besteht aus 4 Pods, einer Steuereinheit und der Stromversorgung (Bild: kickstarter/ ©immersit)

Mit aktuell noch 650 € plus etwa 130 Euro Steuer ist Immersit zwar jetzt nicht unbedingt aus der Portokasse zu bezahlen. Im Vergleich zu einer richtigen Motion Plattform könnte man Immersit aber trotzdem noch als spottbillig bezeichnen.

Immersit schein mir eine sehr coole Sache zu sein. Anscheinend gibt es ja schon funktionierende Prototypen, was den Zweifler in mir zumindest schon mal ansatzweise milde stimmt. Ich befürchte allerdings, dass Immersit sich sehr gut als Einstiegsdroge eignet. Würde mich nicht wundern, wenn man relativ schnell mehr haben will. Und dann kommt man wohl doch nicht um eine richtige 6-dof Motion Plattform herum (inklusive Ausgaben und Diskussionen, wo man das dann aufstellen darf). Wie gut, dass ich Immersit gar nicht nutzen kann. Mit einem Ecksofa sollte das nämlich nicht funktionieren. Wieder viel Geld gespart.

Getagged mit: , ,