Schreibtischradler – FlexiSpot Deskcise Pro

Der sportliche Schreibtischersatz – FlexiSpot Deskcise Pro (Bild: kickstarter/© FlexiSpot)

Mit dem FlexiSpot Deskcise Pro schauen wir uns heute mal einen Hometrainer an, der nicht so ganz in mein übliches Beuteschema dieser Rubrik passt. Normalerweise konzentriere ich mich da ja eher auf die High-Tech-Teile, bei denen die beiden Buchstaben V und R noch irgendwie mit angehängt sind.

Der FlexiSpot Deskcise Pro ist da ein wenig anders. Ja, man könnte fast sagen rudimentärer. Ein kleiner Kniff jedoch macht das Gerät ganz interessant. Hier stehen nämlich nicht die Hochleistungssportler unter uns an erster Stelle der Zielgruppen-Tafel.

Die Grundidee ist schnell erzählt. Man sitzt viel zu oft rum, ohne sich zu bewegen. Beim arbeiten, vor der Glotze, beim lesen… sitzen, sitzen, sitzen. Dass Bewegung beim Denken durchaus vorteilig sein kann ist spätestens seit Victoria Beckham kein Geheimnis mehr.

Tischlein, deck dich

So ist es ein naheliegender Schritt, einfach einen Tisch an einen Homtrainer anzubauen. Interessanter Weise ist mir jedoch bis auf den FlexiSpot Deskcise Pro noch kein Exemplar untergekommen, bei dem ein Hersteller das auch wirklich umgesetzt hat. Zustelltische gibt es zwar reichlich, nur hat man dort oft damit zu kämpfen, das das eigene Ergometer ja in der Regel mit einer Lenkeinheit ausgestattet ist. Die steht dann im Weg oder sorgt dafür, dass der Zustelltisch nicht ergonomisch zu erreichen ist.

Ja, es gibt natürlich auch die kleinen Unter-Dem-Tisch-Treter. Aber von denen kann man glaube ich nicht viel erwarten.

Die Konstruktion des FlexiSpot Deskcise Pro sieht auf dem ersten Blick recht vielversprechend aus. Tisch und Sattel können schnell in der Position verstellt werden. So kommt jeder in der Familie zu seinem Recht. Das geht sogar so weit, dass man den FlexiSpot Deskcise Pro mit einem Handgriff zu einem Steharbeitsplatz umbauen kann. Wäre ne schöne Sache für’s Büro. Wobei der Tisch vermutlich wohl kaum meine 4 Monitore aushalten würde.

Transportabel ist das Ding dank Rollen auch. Allerdings bin ich mir hier nicht so ganz sicher, ob dadurch die Standhaftigkeit nicht leiden könnte.

Wie für einen Hometrainer nicht anders zu erwarten soll das Gerät auch sehr leise arbeiten. Leute, die mit Rollentrainern Erfahrung haben, dürften das zu schätzen wissen.

(Bild: kickstarter/© FlexiSpot)

Watt, FlexiSpot Deskcise Pro?

Die reinen Trainings-relevanten Daten bleiben leider ein wenig im dunklen. Genaue Watt-Zahlen werden nicht genannt. Immerhin soll man den Trittwiederstand über eine Wirbelstrombremse in 8 Schritten einstellen können. Eine größere Schwungmasse scheint mir nicht verbaut zu sein.

Auch über den Q-Faktor, also dem Abstand der beiden Pedale zueinander ist nichts zu erfahren. Der ist bei Hometrainern ganz gerne mal größer als bei normalen Fahrrädern und kann bei dem einen oder anderen für Knieprobleme sorgen.

Immerhin sieht der Prototyp schon recht final aus. Das ist natürlich keine Garantie, dass das auch problemlos in die Serie überführt werden kann. Bei 399$ für den aktuell noch zu bekommenden Early Bird und 459$ als normalen Preis sollte man sich des Risikos schon bewusst sein. Hinzukommen außerdem noch gut 100$ Versand plus Zoll und Steuern. Es ist also kein Schnäppchen. Die Idee aber ist trotzdem gut. Lassen wir uns überraschen, was aus dem FlexiSpot Deskcise Pro wird.

Veröffentlicht in Allgemein, Crowdfunded, Sport Getagged mit: , ,