Der beste Weg, seine Schlüssel zu organisieren - Wunderkey (Bild: © miy.de/O. Thiele)
Der beste Weg, seine Schlüssel zu organisieren – Wunderkey (Bild: © miy.de/O. Thiele)

Viele Kickstartergeschichten sind zwar auf dem ersten Blick ganz cool, wenn man sie dann jedoch in Händen hält fragt man sich, warum man das Teil denn nun unterstützt hat. Pressy war da so ein gutes Beispiel. Dass das auch anders geht zeigt Wunderkey, der Schlüssel Organizer. Ich habe meinen jetzt seit etwa 8 Monaten im Einsatz. Ein guter Zeitpunkt mal zu schauen, wie sich das Teil so gehalten hat.

Eins vorweg: Den Wunderkey habe ich über die damalige Kickstarter-Kampagne geordert. Es handelt sich also um ein Exemplar, wie es viele andere Backer auch bekommen haben.

Die Grundidee des Wunderkeys ist, das Chaos am Schlüsselbund zu reduzieren. Wie bei einem Schweizer Offiziers-Messer werden die Schlüssel zwischen zwei Seitenteile einsortiert. Mac Gyver wäre hin und weg. Die beiden Seitenteile werden durch zwei Schrauben zusammengehalten. Diese können mittels Verlängerungsteilen so verlängert werden, dass mehr Schlüssel in den Wunderkey passen.

Da klappert nichts (Bild: © miy.de/O. Thiele)
Da klappert nichts (Bild: © miy.de/O. Thiele)

Wer sich für einen Schlüssel-Halter mit diesem Prinzip interessiert sollte auf jeden Fall auf den Durchmesser der Schrauben achten. Die Schlüssel sollen ja auch passen… am besten ohne aufgebohrt werden zu müssen. Mit 4mm sind die Schrauben beim Wunderkey erfreulich dünn. Viele Konkurrenzprodukte, die ich mir angeschaut habe, arbeiten mit 5mm oder mehr. Der Zen Organiser ist da so ein Kandidat. Man bekommt so gut wie keinen Schlüssel drauf.

Schnelle Kratzer, dicke Schrauben... der Zen Organiser ist keine Konkurenz dür den Wunderkey (Bild: © miy.de/O. Thiele)
Schnelle Kratzer, dicke Schrauben… der Zen Organiser ist keine Konkurenz dür den Wunderkey (Bild: © miy.de/O. Thiele)

Beim Wunderkey habe ich aktuell 10 Schlüssel sowie einen Schlüsselringhalter montiert. Lediglich zwei musste ich etwas aufbohren. Gerade wenn man kleine Schlüssel einbauen will kann es durchaus sein, dass man das Loch etwas weiten muss. Ist aber kein Problem. Akkuschrauber nehmen und durch.

Die Schlüssel werden dann immer durch Unterlegscheiben getrennt auf die Schrauben gesteckt. Hierbei ist eine glatte Unterlange durchaus von Vorteil. In der freien Luft ist das etwas hakelig. Danach setzt man noch das zweite Seitenteil drauf und muss dann nur noch zuschrauben. Der Schraubenschlitz ist so geformt, dass er mit einem normalen 1 Cent-Stück auf und zu geschraubt werden kann (bei mir im Lieferumfang enthalten). So kann man auch ohne Werkzeug mal schnell einen Schlüssel austauschen.

Selbst der Cent zum aufschrauben wurde mitgeliefert (Bild: © miy.de/O. Thiele)
Selbst der Cent zum aufschrauben wurde mitgeliefert (Bild: © miy.de/O. Thiele)

Damit die Schlüssel im Tool nicht zu locker oder zu fest sitzen, werden an beiden Seiten der Schrauben noch jeweils ein Gummiring eingesetzt. Damit kann man die Spannung gut einstellen. Auch nach 8 Monaten ist die Spannung immer noch sehr gut einzustellen, obwohl ich den Wunderkey schon diverse male auseinandergenommen habe. Das ist leider auch nicht selbstverständlich, zumindest dann, wenn man sich die Rezensionen diverser anderer Organizer so durchliest. Beim Zen, den ich selber nur wenige male genutzt habe, waren die Gummis schnell durch.

Ein weiterer Punkt, für die Funktion zwar nicht ganz so relevant, ist die Widerstandfähigkeit der Oberfläche. Nach den 8 Monaten Einsatz, in denen der Wunderkey nicht geschont wurde, zeigt er erstaunlich wenige Kratzer und Schrammen. Auch hier kann der Zen wieder nicht mithalten. Beim Zen ging die Eloxierung bereits beim ersten Zusammenschrauben ab. Der Leute von Wunderkey haben bei der Lackierung also ganze Arbeit geleistet.

Werfen wir auch noch mal einen Blick auf das Zubehör. Die Schlüsselerweiterungen, um mehr Schlüssel einzubauen sind wichtig. Ich empfehle 12 Schlüssel-Variante. Bei 16 Schlüsseln, wird der Organizer schon etwas dick. Die Verlängerungsstücke sollte man wirklich gut anschrauben. Anderenfalls hat man das Problem, dass sich beim wieder Aufschrauben die Schraube an der Verlängerung und nicht am Ende aufschraubt. Dann hat man Probleme, die Schlüssel wieder draufzustecken, da ja nun an beiden Enden die Stifte sitzen.

Nach 8 Monaten erstaunlich wenig Schrammen (Bild: © miy.de/O. Thiele)
Nach 8 Monaten erstaunlich wenig Schrammen (Bild: © miy.de/O. Thiele)

Der Schlüsselring-Halter ist auch ganz praktisch. Flaschenöffner und USB-Stick sind Geschmackssache. Beim Flaschenöffner muss man sich vorher im Klaren sein, dass der recht kurz ist. Da der Wunderkey den Öffner nicht arretiert hat man also recht wenig Hebelwirkung. Funktioniert, ist aber nicht so bequem. Beim USB-Stick ist es stark von der Anwendung abhängig. Will man selber Daten von A nach B tragen ist das ok. Den Stick aber schnell man jemanden mitgeben klappt hier nicht. Man will wohl kaum seinen Haustürschlüssel aus der Hand geben. Und schnell ausbauen ist auch keine Lösung. Zum einen ist das Ausbauen immer etwas nervig, weil man dann aufpassen muss, keine Unterlegscheiben zu verlieren und zum anderen sind die anderen Schlüssel auf Grund der entstandenen Lücke komplett locker.

Unter dem Strich würde ich dem Wunderkey wirklich eine glatte Eins geben. Selten hat mich ein Kickstarterprojekt mit einem so hohen Mehrwert und so guter Qualität erreicht. Umso schöner ist, dass Wunderkey mittlerweile auch normal via Shop wie  Amazon oder getdigial.de zubekommen ist.

Für diejenigen, die sich generell für ein Schlüsselorganizer interessieren, jetzt noch mal ein paar Tipps und Dinge, die beachtet werden sollten.

  • Passt die Menge Schlüsseln, die untergebracht werden soll?
  • Passen die Durchmesser der Schlüssel auf die Schrauben?
  • Müsst Ihr oft Schlüssel dem Bund hinzufügen oder wegnehmen? Wenn ja ist das Konzept vielleicht nicht das Richtige für euch.
  • Ordnet die Schlüssel am besten so an, dass die Schlüsselbärte auf jeder Schraubenseite in die gleiche Richtung zeigen. Ist übersichtlicher.
  • Versucht eine ansatzweise logische Reihenfolge in die Schlüssel zu bringen. Kann sonst etwas dauern, bis ihr die Position der Schlüssel abgespeichert habt.
  • Eventuell kann eine farbliche Markierung der Schlüssel euch das Auffinden erleichtern.
  • Mit dem Wunderkey hat man erheblich mehr Hebelwirkung auf dem Schlüssel. Das ist bei hakenden Schlössen durchaus ein Vorteil. Nutz aber besser nicht zu viel Kraft. So ein Schlüssel kann auch abbrechen… mit einem Key-Organiser erheblich schneller als wenn man den Schlüssel solo mit der Hand dreht.

Tl;dr

Der Wunderkey Schlüssel Organizer läuft auch nach 8 Monaten wie eine 1 und bietet für den Preis einen hohen Gegenwert.

You might also enjoy: