Heiter bis wolkig - Tempescope Wetter-Anzeige (Bild: © tempescope project)
Heiter bis wolkig – Tempescope Wetter-Anzeige (Bild: © tempescope project)

Es stellt sich ja schon länger die Frage, warum man sich auf dem Telefon das aktuelle Wetter anzeigen lassen muss. Man kann ja nach draußen schauen. Nun gibt es bestimmt auch Leute die gerade einen Mangel an Fenstern haben. Der typische Großraumbüro-Angestellte, der IT-Nerd im Keller…

Damit diese Bevölkerungsschichten jetzt auch auf die Wetteranzeige des Smartphones verzichten können haben ein paar findige Japaner sich das Tempescope ausgedacht. Hierbei handelt es sich um eine kleine Kiste, in der das aktuelle Wetter simuliert wird.

Wer will, kann es auch selber bauen (Bild: © tempescope project)
Wer will, kann es auch selber bauen (Bild: © tempescope project)

Egal, ob Sonne, Regen, Nebel und starke Bewölkung, alles kann dargestellt werden. Hierfür sind in der Kiste eine kleine Beregnungsanlage oben und ein Diffusor unten eingebaut. Sogar Gewitter ist dank eingebauter LED-Beleuchtung möglich. Nur Hagel dürfte schwer werden.

Ok, so ganz ohne Smartphone geht es dann wohl doch nicht. Irgendwo muss das Tempescope ja auch seine Wetterinformationen her holen.

Momentan befindet sich das private Wetter leider noch in der Projekt-Phase. Das sieht man auch am noch etwas ungelenk aussehenden Prototypen. Pläne fürs Crowdfunding sind aber anscheinend auch schon im Gange. Mitte 2015 wird gemunkelt.

Für die handwerklich Begabten und Ungeduldigen unter Euch gibt es aber jetzt schon ein umfangreiches How-To zum nachbauen.

You might also enjoy: