Point&Click der alten Schule - Thimbleweed Park (Bild: kickstarter/©Ron Gilbert & Gary Winnick )
Point&Click der alten Schule – Thimbleweed Park (Bild: kickstarter/©Ron Gilbert & Gary Winnick )

Wenn mich heute jemand fragt, was für Spiele ich in den guten, alten Zeiten am liebsten gespielt habe, dürften die Point & Click Adventure von Lucas Arts ganz weit oben auf der Liste stehen. Vielleicht steht Elite noch weiter oben. Spindizzy möglicher Weise auch. Aber dann kommen schon Zack McKracken, Sam & Max, Monkey Island & Co.

Für damalige Verhältnisse großartige Grafik. Für heutige Verhältnisse seit langem nicht mehr erreichte Story- und Gag-Dichte. Wenn sich dann die beiden Granden des Point & Click-Adventure wieder auf das Ross schwingen und einen wahren Nachfolger von Maniac Mansion an den Start bringen wollen kann das natürlich nur auf ein entsprechendes Echo bei der mittlerweile in den 40er rangierenden Fanbase hinauslaufen.

Die Wette geht auf. Ron Gilbert und Gary Winnick schaffen es mit Thimbleweed Park in kürzester Zeit das Funding-Ziel zu erreichen. Auch wenn es Softwareprojekte bei Kickstarter in letzter Zeit nicht mehr ganz so leicht haben war der Erfolg vorherzusehen und das obwohl vom Inhalt der Geschichte noch nicht viel bekannt gegeben worden ist. Klassische Pixel-Art, ein paar Animationen und die Aussicht auf ein gutes, altes Kombinier-Verben-mit-Gegenständen-Userinterface reichen da wohl aus.

Der aus meiner Sicht jedoch größte Knüller dürfte die Aussicht sein, dass als Stretch-Goal ab 425001$ Funding die deutsche Übersetzung von Boris „Doc. Bobo“ Schneider-Johne persönlich übernommen werden soll. Wer sich nicht erinnert: Bevor Doc. Bobo zu Microsoft abgewandert ist zeichnete er sich neben seinem Job als Redakteur bei HappyComputer/ PowerPlay als Übersetzer der meisten Klassiker von Lucas Games aus. „Wie passend, du kämpfst wie eine Kuh“ sage ich da nur.

Da der entsprechende Betrag fast schon erreicht ist dürfte das also eine klare Sache sein. Jetzt müssen wir nur noch hoffen, dass er über die Jahre seinen Humor nicht verloren hat. Und vielleicht haben wir ja Glück und der Humor hat sich im Gegenteil aufgestaut und will nun raus.

Ein bisschen müssen wir allerdings noch warten. Mit Juni 2016 haben sich Gilbert und Winnick schon mal einen ganzen Batzen Zeit für die Vollendung ausgebeten. Klar, man kann jetzt denken, dass das doch schneller gehen sollte. Scumm gibt es ja schon. Aber ich denke, dass an dieser Stelle Eile nicht geboten ist. Lieber etwas länger dran feilen und dann die alten Höhen an Qualität erreichen. Wollen ja nicht ungeduldig werden.

You might also enjoy: