Showing: 1 - 4 of 4 RESULTS

Push the button – Pictar, der Kameragriff für das iPhone

Ich mach aus meinem iPhone eine richtige Kalera - Pictar, der Kameragriff (© miggo)
Ich mach aus meinem iPhone eine richtige Kalera – Pictar, der Kameragriff (Bild: © miggo)

Da werden sich die Initiatoren von Pictar sicherlich geärgert haben, als LG für das G5 mit dem CAM Plus einen Kameragriff zum Anstecken an das Smartphone vorgestellt hat. Wobei ganz so schlimm wird es nicht gewesen sein. Zwar dürften die Leute von mymiggo.com schon seit geraumer Zeit an Pictar gearbeitet haben als CAM Plus angekündigt wurde, aber die Zielgruppe ist dann doch eine andere. Pictar ist nämlich ein Kameragriff für das iPhone.

Weitere Entspannung wird auch dadurch entstanden sein, dass der CAM Plus-Griff von LG in seinen Möglichkeiten doch sehr eingeschränkt ist, hat er doch nur ein Drehrad und einen Auslöser. Pictar wartet hier mit mehr auf. ... weiter lesen

Da geht mir ein Licht auf – Lightpainting mit dem Pixelstick

Mit Licht gemalt. Vorlage und Ergebnis durch den Pixelstick (Bild: Kickstarter/© Bitbanger Labs)
Mit Licht gemalt. Vorlage und Ergebnis durch den Pixelstick
(Bild: Kickstarter/© Bitbanger Labs)

Lightpainting an sich ist ja nichts Neues mehr. Das gibt es eigentlich schon seit Erfindung der Fotografie. Einfach lange belichten und dann mit einer Lampe vor der Linse rumhüpfen. Es gibt schon lange Künstler, die diese Form der Kunst perfektioniert haben und wahre Gemälde aus Licht zaubern.

Richtig Mainstream ist diese Kunstform ja erst seit Aufkommen der digitalen Fotoapparate geworden. Vorher musste man ja doch mit recht viel Aufwand und damit verbundenen Kosten rechnen. Film in die Kamera, Belichtungszeit schätzen, malen, Film voll bekommen, Film entwickeln, freuen oder ärgern, weil im ansonsten perfekten Bild jemand mit brennender Zigarette durch den  Hintergrund gelatscht ist. Mit digitalen Kameras ist der Prozess natürlich viel schlanker. Außerdem kann man die Ergebnisse gleich betrachten, auch wenn das der Aktion etwas die Spannung nimmt. ... weiter lesen

Rückwärts – Frohes Retro-Warten auf die Nikon Df

Ein paarmal werden wir noch wach, heißa, dann ist Retro-Tach. Retro ist ja gerade mal wieder in. Nicht nur im Bereich Telespiele. Auch der Kameramarkt erlebt zurzeit eine erstaunlich große Retrowelle. Fast kein Hersteller, der nicht eine Digicam im Retrolook auf den Markt wirft. Angefangen hat es glaube ich mit Fujifilm, dann kam Olympus usw., usf. Gut, Leica war schon immer schön retro, aber leider für die meisten, auch sehr ambitionierten Hobbyfotografen, mindestens genauso unerschwinglich. Gerade im oberen Preissegment scheint man sich darauf zu besinnen, dass der Bedienung Drehräder und richtige Schalter zuträglicher sind als Touchscreen, Multifunktionswippen und sonstiger Sensor-Kram. ... weiter lesen

Flash in the Tasch – der Nova Smartphone-Blitz fürs Portmonee

Der Nova Smartphone-Blitz (Bild: Kickstarter/© Sneaky Squid LLC)
Der Nova Smartphone-Blitz
(Bild: Kickstarter/© Sneaky Squid LLC)
Vergleich normaler Smartphone-Blitz und Nova Flash (Bild: Kickstarter/© Sneaky Squid LLC)
Vergleich normaler Smartphone-Blitz und Nova Flash
(Bild: Kickstarter/© Sneaky Squid LLC)

Ich bin mir einig: Telefonkameras sind suboptimal. Wie bekommt man Bilder aus dem Handy noch schlechter? Richtig, man fotografiert mit wenig Licht. Rauschen im Walde. Aber auch das lässt sich noch toppen. Man blitz mit dem in mittlerweile vielen Smartphones eingebauten LED-Blitz. Das produziert nur viel dunklen Hintergrund und mit etwas Glück eine fettig, weil glänzend aussehende Person im Vordergrund. Von roten Augen will ich gar nicht erst reden. Die LED-Blitze sitzen viel zu dicht am Objektiv und blitzen deshalb immer komplett frontal. Das würde man mit einem echten Fotoapparat mit Aufsteckblitz sich eher verkneifen. Indirekt Blitzen wirkt natürlicher und das Motiv neigt nicht so zur Überstrahlung, da die Lichtstrahlen nicht frontal wieder zurück ins Objektiv geworfen werden. Gute Fotografen werden ob dieses kurzen, vereinfachten Einwurfes jetzt sicherlich auf den Kopf schütteln. Blitzen ist eine komplexe Angelegenheit mit der man viele Bücher füllen kann. Aber bevor ich abschweife fasse ich noch mal vereinfachend zusammen: Blitz frontal -> doof, Blitz indirekt von der Seite – > mindestens besser. ... weiter lesen