millenium-falconWer nach dem Spruch „Rot 5, bereit?“ mit der Antwort „Rot 5, bereit!“ kommt wird sicherlich den ersten (echten) Star Wars-Film mehr als einmal gesehen haben. Und wie es sich für einen Gadged-nahen Blog gehört, komme natürlich auch ich nicht drum herum, zumindest einmal einen Kauftipp zum Thema Star Wars abzugeben. Genau genommen sind es sogar zwei Kauftipps.

Blechdose

Wer hat sich, als er klein war, nicht auch einen Astromech-Droiden ala R2D2 für sein Raumschiff gewünscht? Wenn ich mir meinen damaligen Bekanntenkreis so anschaue war die kleine Blechdose mit Abstand der beliebteste Charakter der klassischen Star Wars-Filme. Jeder auf dem Spielplatz wollte R2D2 spielen. Bettvorleger oder gold-glänzende Roboter-Tucke wollte keiner sein.

Das gewünschte Raumschiff dürfte bei den meisten der damaligen Spielplatzkollegen mittlerweile durch ein Auto ersetzt worden sein. Aber wo dann hin mit dem R2D2? ThinkGeek weiß die Antwort: in den Getränkehalter. Gut, eine originale R2-Einheit würde hier wohl nicht ganz reinpassen. Aber der R2D2 von ThinkGeek ist ja auch etwas kleiner. Er fungiert nämlich als Ladestation für alle Geräte, die via USB aufgeladen werden können. R2 ist mit zwei USB-Ports ausgestattet. Er selber wird an den Zigarettenanzünder des Autos angeschlossen. Der eigentliche Clou der Geschichte ist jedoch, dass R2 detailgetreu den Kopf drehen, leuchten und fiepen kann. Das tut er immer dann, wenn der Wagen gestartet wird, wenn ein USB-Device mit dem Laden anfängt oder wenn man ihm zärtlich auf den Kopf haut. Da kommt das richtige Sternenkämpferfeeling aus. Sehr cool.

Ein Must-Have für jeden autofahrenden Star Wars-Fan. Der Spaß kostet 49,99$ plus Versand, Zoll und Steuern. Da er ThinkGeek-exklusiv ist wird man ihn aus den Staaten importieren müssen.

Vom Leder gezogen

Für die Star Wars-Fans, die statt dem Wagen lieber das Motorrad nehmen, könnte sich ein Blick in den Shop von DU Replicas lohnen. Hier bekommt man einen an die Stormtrooper-Rüstung angelehnten Motorrad-Schutzanzug. Damit das Ganze auch wirklich was taugt sind die Rüstungsteile nicht wie sonst üblich aus schnödem Plastik. Alles ist komplett in Leder nachgebildet, so dass die Schutzwirkung auch wirklich gegeben sein dürfte. Das hat natürlich auch seinen Preis. Für eine komplette Montur darf man fast 1300$ auf den Tisch legen. Ich befürchte auch, dass der Stormtrooper-Helm nicht so ganz Gesetzes-konform sein dürfte. Aber für ein Motorrad wäre die Rüstung eines imperialen Scouts vermutlich eh etwas passender. Wichtig ist übrigens, dass man auch das passende Krad für den Anzug hat. Auf nem Roller oder einer Harley würde es wohl etwas blöde aussehen. Vielleicht wäre eine Voxan Wattman der passende Untersatz dafür. Die schafft immerhin von 0 auf 160 km/h in 5.9 Sekunden. Viel schneller bekommt das ein Speerderbike auch nicht hin.

Mahatma Yoda

Zum Schluss noch ein kleiner Link-Tipp: Wer schon immer mal wissen wollte, wie sich Lincoln, Obama, Ghandi und Co. in Star Wars machen würden sollte mal auf die Website der Jonathan LeVine Gallery schauen.

You might also enjoy: