Echtes Lollipop am Handgelenk - Neptune Duo (© Neptune)
Echtes Lollipop am Handgelenk – Neptune Duo (© Neptune)

Erinnert ihr euch noch an die Neptune Pine? Die „Smartwatch“, die eigentlich eher ein kleines Smartphone war, das man an einem Armband tragen konnte? Ja, das war ein dickes Ding. Nicht unbedingt jedermanns Sache.

Neptune hat sich jetzt etwas Neues ausgedacht. Das Neptune Duo. Natürlich steht hier auch wieder ein Wearable im Vordergrund. Eine „The Hub“ genannter, armreifartige Smartwatch, die nicht nur sehr stylisch aussieht sondern auch mal wieder mit enormen inneren Werten protzt.

Quadcore Prozessor, die üblichen Sensoren und Übertragungswege kombiniert mit einem 1000 mAh Akku sollen dafür sorgen, dass man sein Smartphone nicht mehr nutzen möchte. Genauere Informationen über das Display sind leider noch nicht bekannt.

Wem das nun für den täglichen Gebrauch zu klein ist stellt Neptune ein externes Display, „The Pocket“ genannt, zur Verfügung. Die Uhr selber fungiert als Hub, der das Display mit den notwendigen Daten versorgt. Kann man sich vermutlich so vorstellen wie Android Wear Uhren… nur anders herum.

Der Vorteil der Geschichte soll sein, dass wenn man das Display verliert die Daten nicht auch weg sind. Wobei man nun natürlich die Smartwatch nicht verlieren sollte. Letztendlich nur ein anderes Gerät auf das man aufpassen muss. Das Handgelenk ist aber vermutlich der sicherere Ort als die Hosentasche.

Damit man auch ausgiebig auf dem externen Display sufen und spielen kann ist dieses mit einem 2800 mAh Akku ausgestattet. Wenn man bedenkt, dass das Display selber recht wenig Rechenleistung vollbringen muss sollte das mehr als ausreichend bemessen sein.

Man wird wohl auch das Pocket als Powerbank für den Hub nutzen können, falls dort mal der Saft ausgehen soll.

Als Betriebssystem wird Android Lollipop zum Einsatz kommen. Wenn man sich das Demo-Video anschaut kann man aber davon ausgehen, dass hier so einiges noch oben drauf programmiert werden muss.

Das Package aus zwei Geräten gefällt mir. Hier hat sich endlich jemand mal etwas Mühe beim Design gegeben. Ob der Armreif nicht vielleicht etwas zu klobig wirken wird ist nur anhand der Marketingbilder und Renderings etwas schwer zu beurteilen.

Hier ist das Phone mal der Companion - Neptune Hub und Pocket (© 2015 Neptune)
Hier ist das Phone mal der Companion – Neptune Hub und Pocket (© 2015 Neptune)

Ich gehe auch mal davon aus, dass das Display nicht allways-on tauglich sein wird, was für mich persönlich eigentlich ein Showstopper ist. Hinzu kommt, dass der Spaß mit einem Endpreis von knapp 800 $ nun auch kein schneller Mitnahmeartikel mehr ist. Risikofreudige können den Preis allerdings bis zu 300 $ drücken, in dem sie jetzt schon verbindlich Beträge überweisen. No risk, no fun sage ich da mal.

Aber immerhin hat die Firma ja schon mal ein Produkt an den Markt gebracht. So gesehen dürfte dort schon ein bisschen Know How vorhanden sein.

Wenn man sich die Preise aktueller Top-Smartphones so anschaut sind die 800 $ vielleicht auch gar nicht so viel. Immerhin müsste man ja auch sonst zum Smartphone noch eine Uhr hinzukaufen. Da kann man dann leicht über 800 $ kommen. Die Frage ist nur, ob das Endprodukt denn auch so cool aussehen wird wie die Rendings.

Die letzte Frage, die ich mir übrigens hier stelle ist, ob das Teil auch eine Kamera haben wird. Für mich eine doch recht wichtige Funktion meines Smartphones.

 

You might also enjoy: