Gesundheit ist eine feine Sache. Noch feiner wird es, wenn man sich diese mit cooler Hightech (hoffentlich) bestätigen kann.  Sharp hat jetzt eine Menge Sensoren in einen Stuhl gepackt. Einfach drauf setzen und sehen, ob alles in Ordnung ist. War ja auch klar, dass so etwas zuerst aus Japan kommt. Immerhin gibt es dort schon seit längerem Toiletten, die z.B. die Ausscheidungen nach Zucker untersuchen, mit beheizten Klobrillen daher kommen und auf Knopfdruck Geräusche abspielen, die vom eigenen Tröten ablenken sollen.

Damit der Patient auch gleich das Ergebnis der Analyse sehen kann ist der Stuhl mit drei Monitoren ausgestattet. Moooment… das kennen wir doch irgendwo her. Genau, Sharp hat sich einfach einen Emperor Chair  von MWE Labs genommen und diesen mit ein paar Bio-Sensoren ausgestattet.

Emperor 1510  (Bild: © MWE Lab)
Emperor 1510
(Bild: © MWE Lab)

Körpertemperatur, Gewicht und Blutdruck werden erfasst. Außerdem ermittelt der Stuhl auch die Body Balance (hatte bis jetzt gedacht, dass das eher etwas mit Esoterik zu tun hat). Außerdem soll er auch auf irgend eine Art und Weise die Gesundheit der Blutgefäße analysieren können. Wie er das macht habe ich auf Grund meines schlechten Japanisch leider nicht ermitteln können.

Die Daten können dann via Internet zu einem Arzt übermittelt werden, der dann seinen Senf dazu gibt. Gut, das sind alles Daten, die man auch mit viel kleineren Geräten ermitteln kann. Aber das ist dann nicht so schön spacig. Soll ja auch Spaß machen. Für den Heimgebrauch ist das jedoch nichts. Da würde ich den Emperor eher zum daddeln benutzen. Ich sehe den Sharp Health Care Support Chair eher im Vorzimmer des Arztes, damit sich die Arzthelferinnen etwas Arbeit sparen und die Patienten etwas die Zeit vertreiben können.

Schade, dass Sharp die Analysefunktionen der japanischen Toiletten nicht integriert hat. Das wäre doch mal ein Mehrwert gewesen.

You might also enjoy: