Papierflieger mit FPV-Kamera - PowerUp FPV (Bild: kickstarter / © poweruptoys.com)
Papierflieger mit FPV-Kamera – PowerUp FPV (Bild: kickstarter / © poweruptoys.com)

Zum späten Abend noch mal ein lustiges Gadget. Vor etwa 2 Jahren habe ich euch ja den PowerUp 3.0 Hilfsmotor für Papierflieger vorgestellt. Der war so erfolgreich, dass man das PowerUp 3.0 sogar mittlerweile bei Amazon und sonst wo bestellen kann.

Stillstand ist ja bekannter Weise Rückschritt und so haben sie die Entwickler Gedanken gemacht, wie man den Papierflieger noch weiter aufbrezeln kann. Da liegt eine Ausstattung mit einer Videokamera natürlich nahe. Dieses PowerUp FPV genannte Teil kann nun bei Kickstarter unterstützt werden.

Der Grundgedanke ist wieder der, dass man sich seinen Papierflieger selber faltet und diesen dann mit einem Motorkonstrukt ausstattet. Dieses Konstrukt ist mittlerweile so groß geworden, das ein Propeller nicht mehr ausreicht. Die angebaute Kamera braucht zwei Triebwerke um abheben zu können. Der Weg schein sich also langsam etwas weg vom Papierflieger zu bewegen. Viel sieht man von ihm nach der Montage jedenfalls nicht mehr. Ich würde deshalb auch nicht allzu dünnes Papier empfehlen.

Die Steuerung übernimmt mal wieder ein gekoppeltes Smartphone. Damit die Reichweite stimmt wird als Kommunikationsmethode auf WiFi gesetzt. Im Freien sollten dann 100 Meter machbar sein. Bluetooth hätte weder die nötige Reichweite noch den Datendurchfluss um den Videostream gewährleisten zu können.

Es gibt unterschiedliche Steuerungsmodi. Ein Bewegungsmode setzt die Bewegung des Smartphones in Steuersignale um. Interessant, wenn man das Smartphone in einen VR-Brille setzt. Ein Gamepadmode ist aber auch vorhanden. Sogar ein rudimentärer Autopilot ist integriert.

Mit einer (austauschbaren) Akkuladung bleibt der Flieger bis zu 10 Minuten in der Luft.

Welche Falt-Variante wohl die besten Flugeigenschaften habenwird? (Bild: kickstarter / © poweruptoys.com)
Welche Falt-Variante wohl die besten Flugeigenschaften habenwird? (Bild: kickstarter / © poweruptoys.com)

Der Clue der Geschichte ist wie schon erwähnt die eingebaute Kamera. Diese kann das aufgenommene Bild in Echtzeit zum Smartphone streamen. Es ist also richtiges First-Person-View-Fliegen möglich. Habe ich mir eigentlich schon als Kind gewünscht. Und wer sich daran satt gesehen hat kann die Kamera auch noch zusätzlich in andere Positionen drehen.

Bei der Implementierung der Streaming-Geschichte hatten die Leute von Parrot übrigens ihre Finger mit im Spiel. Keine Unbekannten auf dem Gebiet.

Selbstredend, dass der Spaß nicht ganz so billig wie die ersten Gehversuche im Gebiet Papierfliegerantrieb ist. Momentan muss man mindestens 179 $ plus Nebenkosten auf den Tisch legen. Aber es ist ja bald Weihnachten.

Weihnachten? Ok, unter dem Baum wird das Teil dieses Jahr garantiert nicht mehr landen. Eher nächstes Jahr, wobei das PowerUp FRV im Juni fertig sein soll. Aber ein paar Monate Verzug gehört ja dann doch schon eher zur Regel. Immerhin haben die Jungs und Mädels von poweruptoys.com schon erfolgreich ein Kickstarterprojekt an den Markt gebracht. Dass lässt hoffen, dass genügend Erfahrung vorhanden ist, das Projekt erfolgreich zu ende zu bringen. Der Haben-Wollen-Faktor ist jedenfalls sehr groß.

You might also enjoy: