Ich mach aus meinem iPhone eine richtige Kalera - Pictar, der Kameragriff (© miggo)
Ich mach aus meinem iPhone eine richtige Kalera – Pictar, der Kameragriff (Bild: © miggo)

Da werden sich die Initiatoren von Pictar sicherlich geärgert haben, als LG für das G5 mit dem CAM Plus einen Kameragriff zum Anstecken an das Smartphone vorgestellt hat. Wobei ganz so schlimm wird es nicht gewesen sein. Zwar dürften die Leute von mymiggo.com schon seit geraumer Zeit an Pictar gearbeitet haben als CAM Plus angekündigt wurde, aber die Zielgruppe ist dann doch eine andere. Pictar ist nämlich ein Kameragriff für das iPhone.

Weitere Entspannung wird auch dadurch entstanden sein, dass der CAM Plus-Griff von LG in seinen Möglichkeiten doch sehr eingeschränkt ist, hat er doch nur ein Drehrad und einen Auslöser. Pictar wartet hier mit mehr auf.

Am wichtigsten dürfte aber trotzdem erst mal der Auslöser sein. Dieser ist wie bei einem echten Fotoapparat  auch halb drückbar. Man kann also etwas fokussieren, halb andrücken und dann bei Beibehaltung des Fokus den Bildausschnitt verschieben. Ob die Kamera-App da mitspielt wird sich freilich zeigen müssen. Man darf ja auch nicht vergessen, dass der Autofokus eines Smartphones anders funktioniert als der Autofokus einer DSLR. Das Smartphone besitzt keine Kreuzfeldsensoren. In wie weit also was beim Andrücken scharf gestellt wird ist mir so auf Anhieb nicht so ganz klar. Sonst tipp man ja immer mit dem Finger auf die Stelle des Displays, die scharf gestellt werden soll. Wird also spannend, wie das softwareseitig umgesetzt wird.

Als nächstes kommt der Zoom-Ring. Hier bin ich mir nicht so ganz sicher, ob das Fluch oder Segen ist. Ein Zoom-Ring ist viel einfacher zu handhaben als das Aufswipen am Display. Nun haben Smartphones aber leider keine optischen Zooms. Das LG mit seinen zwei Brennweiten bildest hier eine Ausnahme, was den Zoomring am CAM Plus eine Daseinsberechtigung gibt.

Der Zoomring könnte also leider dazu führen, dass der Digital-Zoom häufiger genutzt wird. Da läuft es einen ansatzweise ambitionierten Fotografen kalt den Rücken runter. Der digitale Zoom ist letztendlich nichts anderes als ein Bildausschnitt, der dann groß gerechnet wird. Das ist qualitativ meist suboptimal. Naja, solange man die Bilder nur am Smartphone anschaut geht’s noch.

Der Zoomring dient übrigens gleichzeitig dazu, die Kamera umzuschalten, also von Back auf Front und umgekehrt. Für Leute, die Selfis mögen sicherlich ein praktisches Feature.

(Bild: © miggo)
(Bild: © miggo)

Zwei weitere Drehräder runden das Bild dann ab. Das eine ist für die Belichtungssteuerung zuständig (endlich mal) und das andere scheint relativ frei zu konfigurieren sein. Von der reinen Bedienung wird der Griff also vermutlich einer guten Kompakten sehr nahe kommen.

Ein nicht elektrisierter Blitzschuh befindet sich auf dem Griff und ein ¼“-Stativgewinde darf natürlich auch nicht fehlen. Wir sehen also: Pictar ist bezüglich der Möglichkeiten dem CAM Plus-Modul von LG weit überlegen.

Leider wird Pictar nur für das iPhone angeboten. Hier werden interessanter Weise alle 4er, 5er und 6er Modelle unterstützt. Lediglich das 6Plus und 6S Plus sind zu groß. Das wird dadurch erreicht, dass die Ladebucht nach unten ausgezogen werden kann.

Und Android? Wird leider nicht unterstützt. Booo. Aber irgendwie auch verständlich. Die Vielfalt an Geräten und Betriebsystemversionen ist bei Android ja doch erheblich höher, was die Entwicklung deutlich komplexer machen würde. Ich frage mich ja schon bei den unterschiedlichen iPhone-Varianten, wir Pictar die Telefone halten will. Eine richtige Halterung kann ich der Projektbeschreibung nicht entnehmen. Wenn das Telefon einfach nur reingesteckt und dann durch die Unterseite des Griffs festgeklemmt wird würde ich es mir zweimal überlegen, ob ich die Handschlaufe nutzen würde. Die Angst, dass das iPhone einfach bei einer etwas stärkeren Handbewegung nach unten aus dem Griff auf den Boden rutscht, ist mir da zu groß. Um die unterschiedlichen Größen aufzunehmen ist im Griff auch kein Stecker, der noch etwas Halt bieten würde. So ein Stecker wäre aber nicht schlecht gewesen. So hätte man dem Griff dann noch wie beim CAM Plus einen Zusatzakku spendieren können. Auch die Kommunikation zwischen Griff und Smartphone müsste nicht drahtlos passieren.

Interessanter Weise kommuniziert Pictar übrigens nicht per Bluetooth mit dem iPhone sondern mittels Tönen. Das soll gegenüber Bluetooth erheblich sparsamer sein, so dass eine CR ½ AA 4 bis 6 Monate durchhalten soll. Ein wieder aufladbarer Akku wäre mir allerdings lieber.

Besser gut festhalten. Ob das Phone im Griff hält? (Bild: © miggo)
Besser gut festhalten. Ob das Phone im Griff hält? (Bild: © miggo)

Der Pictar-Griff macht optisch auf jeden Fall viel her. Wenn jetzt die Macher mich noch davon überzeugen können, dass das Telefon auch wirklich sicher in ihm sitzt würde ich sagen, dass es ein wirklich cooles Add-On ist. Den fehlenden Zusatzakku könnte ich wohl verschmerzen. Man darf auch nicht vergessen, dass der Preis von 70 $ für den Early Bird bzw. 90 $ plus die üblichen Nebenkosten sich noch im Rahmen dessen bewegt, was man einfach mal so riskieren kann.

Der Umstand, dass die Macher schon zwei erfolgreiche Kampagnen abgehalten haben hört sich auf jeden Fall schon mal gut an. Sie wisse, was auf sie zu kommt.

 

Tl;dr

Pictar ist ein Kamera-Griff für das iPhone mit vielen Schalter und Drehrädern, der das iPhone fast zu einer richtigen Kompakten macht. Ob das Halterungskonzept ausreicht, um das iPhone sicher im Griff zu halten? Bin mir da nicht so sicher

You might also enjoy: