Stillgestanden – Wie man den Buchstaben beim Laufen das Tanzen abgewöhnt

RunnRead_pic1

Wer kennt es nicht. Da will man den neuesten, frisch erschienenen Göthe lesen aber irgendwie bekommt man doch schnell Kopfschmerzen davon, weil man beim Laufen durch den Park das Ipad in der Hand immer so hin und her wackelt. Na gut, bei mir ist es eher die Wikipedia, die ich gerade auswendig lerne. Bin schon bei der Zahl e. Nicht der Buchstabe. Da ich von hinten anfange kommt der erst noch. Und die Kopfschmerze kommen wohl auch eher von den Bäumen, gegen die man dabei läuft. Aber dass das Lesen eines Buches beim Laufen ein Problem darstellt leuchtet wohl jedem ein, oder? ... weiter lesen

Abgefahren – die Nissan Nismo Watch Smartwatch

Die Nissan Nismo Watch © NISSAN CENTER EUROPE GmbH
Die Nissan Nismo Watch
© NISSAN CENTER EUROPE GmbH

Da das kommt doch mal aus einer anderen Richtung. Kein Big-Smartphone-Player, kein Kickstarter, ja nicht mal ne Studie eines Hardware-Herstellers. Nein, aus der Automobilbranche kommt das nächste Smartwatch-Convept. Und ein sehr schickes oben drein. Vielleicht sollten mehr Autohersteller mit ihrem Design-Know-How in fremden Gefilden wildern.

Anderer Branche, anderer Ansatz

Was kommt raus, wenn ein Autohersteller sich Gedanken über eine Smartwatch macht? Richtig, kein erweitertes Smartphonedisplay. Eher ein erweitertes Armaturenbrett. Die Nismo Watch soll den Träger laut Nissan über folgende Themen informieren: ... weiter lesen

Mario goes acapella – Die etwas andere Titelmusik

Heute mal etwas freakiges für die Ohren. Dass es vielen Musiker spaß macht, sich an der Titelmusik von Super Mario zu versuchen ist ja mittlerweile schon bekannt. Eben bin ich aber über einen Künstler gestolpert, der dieser Geschichte eine ganz neue Facette abgewinnt. Hört einfach mal rein. Sehr geil :-).

Super Mario World – Overworld Theme Acapella

Oder mal ne Runde Tetris:

Und jetzt Gute Nacht mit Zelda’s Lullaby:

2 mal 3 macht D – mit Dive und vrAse zur 3D Smartphone VR-Brille

vrAse Smartphone-VR-Brille © vrAse
vrAse Smartphone-VR-Brille
© vrAse

Die Oculus Rift hat die Tüftler auf die Idee gebracht. Warum kompliziert zwei Displays verbauen, wenn man das gleiche mit einem Display und entsprechender Optik erreichen kann. Ist die Rift an sich auch schon im Bereich des bezahlbaren kann man sich dennoch fragen, warm nicht die Displays nutzen, die wir eh schon alle mit uns rumschleppen. Richtig, unsere Smartphones werden immer hochauflösender, sind ausgestattet mit den unterschiedlichsten Sensoren und verfügen über immer mehr Rechenpower. Diesen Umstand machen sich nun die ersten Entwickler zueigen, um wirklich günstige Alternativen zur VR-Brille zu entwickeln. ... weiter lesen

Mein HUD das hat vier Ecken… Garmin HUD – Head-Up-Display zum nachrüsten

Das Garmin HUD Head-Up-Display zum nachrüsten. © Garmin Ltd.
Das Garmin HUD Head-Up-Display zum nachrüsten.
© Garmin Ltd.

Aus jeden mittelmäßigen Actionfilm kennt man sie, mittlerweile kennen sie auch Besitzer von Oberklassenschlitten sie: Head-Up-Display, kurz H.U.D oder noch kürzer HUD. Ursprünglich erfunden, damit Kampfpiloten nicht mehr den Blick runter auf die Instrumente richten müssen sind HUDs Systeme, die Daten direkt in das Sichtfeld des Piloten und mittlerweile auch Autofahrers einblenden.

© Garmin Ltd.
© Garmin Ltd.

Welch schöne Vorstellung, während der Fahr nicht mehr andauern den Blick von der Fahrbahn zum Armaturenbrett oder zum Navi schwenken zu müssen, um das Tempo oder die nächste Abbiegung zu erfahren. Das dürfte nicht nur der Bequemlichkeit sondern auch der Sicherheit zugute kommen. Jetzt mal von den fest eingebauten Systemen in den aktuellen Oberklasseautos abgesehen sah es da bis jetzt eher mau aus. Ein paar Chinaprodukte mit rudimentären anzeigen gab es zwar schon, aber so sinnvoll waren die auf Grund von Funktionsmangel leider nicht.  Primär beschränken diese sich auf Tempo, Drehzahl und ähnlichen Informationen, die man aus den OBD-Schnittstellen der Autos auslesen kann. Das bedingt wieder den mehr oder weniger festen Einbau, da mir kein Auto bekannt ist, das serienmäßig so einen Stecker auf dem Armaturenbrett hat. ... weiter lesen

Nur nicht GEARig werden. Smartwatch mit Mirasol-Display von Qualcomm

© Samsung Samsung Galaxy Gear Watch
© Samsung
Samsung Galaxy Gear Watch

So, Samsung hat mit der Gear voll daneben gegriffen. Was daran super sein soll, wie manche Headlines in den Onlinemedien schreiben ist mir ein Rätzel. Design ist ja noch akzeptabel, aber der Rest? Vom vermuten Dualcore mit über 1Ghz Takt ist gerade mal ein Singlecore mit 8 Mhz geblieben. Das ganze mit nem Akku, der vermutlich im Tagesgeschäft sehr schnell die Lust vergeht. Der Appstore ist geschlossen und momentan spielt das Ding nur mit zwei Handys zusammen. Und die toll gepriesene Kamera ist wohl eher mit den Frontdisplay-Scherben heutiger Handys zu vergleichen. Naja, immerhin kann man ganze 10 Sek. am Stück Videos aufnehmen. Gigantisch. So wird das nix. ... weiter lesen

Die Scherbe in der Hand ist besser als die Leica im Schrank – Sony QX10 und QX100

© 2013 Sony Europe Limited
© 2013 Sony Europe Limited

Na, da Sony ja seit langem mal wieder etwas Mut bewiesen. Eine ganze neue Klasse im Bereich Fotografie. Ich habe mich ja schon vor längerem gefragt, warum noch kein Kamerahersteller auf die Idee gekommen ist, seiner Kamera ein abnehmbares Display zu spendieren. Darauf gleich ganz zu verzichten und stattdessen einfach auf das Display zu setzen, dass eh jeder schon in der Tasche mit sich rum trägt ist ganz schön clever. Ob sich das in der Praxis durchsetzt wird sich zeigen. Hier auf jeden Fall erst mal fünf Gründe, warum die Teile bei mir einen spontanen Habenwollen-Reflex auslösen. ... weiter lesen

Wer hat an der Uhr gedreht?
Quo vadis, Smartwatch?

© Samsung Electronics Co. Ltd Samsungs Smartwatchversuch von 2010, die S9110
© Samsung Electronics Co. Ltd
Samsungs Smartwatchversuch von 2010, die S9110

Smartwatches sind in aller Munde. Durch Galaxy Gear und iWatch durch die Blogs geblasen, wartet jeder auf die große Innovation am Handgelenkt. Das Konzept der Armbanduhr hat ja nun schon 200 Jahre auf dem Buckel. Ein kleines Ding, das primär die Uhrzeit und sekundär noch andere Dinge wie Datum, Mondphasen und dergleichen anzeigt. Ende der 70er des letzten Jahrhunderts kamen dann durch die Digitaluhren noch ein paar weitere Funktionen hinzu. Jetzt könnte man denken, dass es endlich mal Zeit für eine Revolution ist; endlich dem begehrten Platz am Handgelenk tolle neue Funktionen gönnen. Aber wenn man es mal genau betrachtet ist dass, was wohl von Samsung zu erwarten ist weder eine große Revolution, noch eine Innovation. Uhren mit vergleichbarem Funktionsumfang gibt es schon seit ein paar Jahren. Von Sonys Smartwatch über die italienische I’mWatch bis hin zum iPod Nano mit Armbandhalterung ist der Markt eigentlich voll davon. Sogar kompletten Handyersatz gibt es schon seit Jahren im Armbanduhrenformat. Nur finden diese Geräte auf Grund diverser Usability-Probleme in der Öffentlichkeit kaum statt. Wo lagen bis jetzt die Showstopper? ... weiter lesen

E-Bike statt Epo! Das E-Rennrad von Vivax Assist

vivax-assist.com
© vivax-assist.com/Gruber Antrieb GmbH & Co KG

E-Bikes sind ja gerade sehr angesagt. Das war es doch eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis sich eine Firma mal Gedanken darüber macht, wie man einen Motor in ein Rennrad integrieren kann. Vielleicht ist das bis jetzt noch nicht so erfolgreich gewesen, weil Rennradfahrer ja eher den Sport ausüben, um fit zu bleiben. Da ist der Weg das Ziel. Aber die Firma Vivax Assist hat jetzt ein E-Rennrad für 2014 in Aussicht gestellt, dass sich im Bereich eine neue Zielgruppe erschließen könnte. Den ehrgeizigen Hobbywettkämpfer ohne  Zeit für das notwendige Training. ... weiter lesen

Triathlon – Saison 2014

Nach dem ich erfolgreich meinen letzten Triathlon der Saison geschwänzt habe (kein Auto, U-Bahn-Ersatzverkehr und Regen) kann ich jetzt mit freudiger Erwartung den Blick auf die Saison 2014 richten. Eine kleine Auflistung aller Triathlons in und um Hamburg, die mir so in den Sinn kommen, die, soweit bekannt, jeweils um Veranstaltungstermine und Anmeldungsstarttermine ergänzt wird kann als Gedankenstütze nicht schaden. Ist ja nichts blöder, als keinen Startplatz mehr zu bekommen, weil man die Anmeldung verpennt hat. ... weiter lesen