Ozobot - ein intelligenter Miniroboter (Bild: Kickstarter / © Ozobot)
Ozobot – ein intelligenter Miniroboter
(Bild: Kickstarter / © Ozobot)

Und mal wieder etwas für das Kind im Manne. Laserkillerspinnenrobotter sind ja leider mit etwas Bastelarbeit verbunden und auch nicht wirklich alltagstauglich.  Aber man kann auch eine Nummer kleiner seinen Spaß haben.

Bei Kickstarter startet jetzt der Ozobot durch. Der Ozobot ist eine kleine Knutschkugel, vollgestopft mit Elektronik. Anhand von Fotosensoren am Boden kann sich der Ozobot entlang von aufgemalten Strecken bewegen. Hierbei analysiert er die Farbe der zu folgenden Spur und passt dementsprechend seine Bewegung an. Das gibt einem zum einen die Möglichkeit, sich selber eine schöne Fahrlandschaft aufzumalen, zum anderen tuen sich in Kombination mit einem Tablet unzählige Möglichkeiten auf.

Zum Start sind schon vier unterschiedliche Apps für das iPad in Entwicklung. Wenn man sich übrigens den Akzent der Software-Enwicklungs-Cheffing im Kickstartervideo so anhört ist zu vermuten, das die gute Frau aus unseren Regionen stammt.

Das Ganze erinnert ein bisschen an Anki Drive. Allerdings steht hier nicht ganz das Tempo im Vordergrund. Auf Grund des Farb-Spur-Konzeptes schein mit der Ozobot das variablere Konzept zu sein.

Kleines Ding, viel drin (Bild: Kickstarter / © Ozobot)
Kleines Ding, viel drin
(Bild: Kickstarter / © Ozobot)

Mit gut 2,5 cm Durchmesser ist der Ozobot dabei knuddelig klein und süß, dass es noch nicht einmal seiner technischen Möglichkeiten bedürfen würde, um ihn haben zu wollen.

Ein paar Informationen bleibt Ozobot uns jedoch noch schuldig. Wie lange hält der Akku? Wie lange lädt er wieder auf? Wir es die Apps nur für IOS oder auch für Android geben? Kann man die Fahrbahn, die das Pad integriert und als Wendepunkt nutzt auch erwerben? Wie reagiert der Ozobot genau auf welche Farbe? Wieviele Ozobots kann man gleichzeitig miteinander/gegen einander fahren lassen?

Ein bisschen muss man momentan die Katze im Sack kaufen. Das Kickstartervideo sieht allerdings schon recht vielversprechend aus. Hoffen wir mal, dass die Inititoren vor Ende der Kampagne uns noch mit etwas mehr Informationen beglücken werden.

Ein Hybrid-Spielkonzept. iPad und Fahrbahn werden kombiniert. (Bild: Kickstarter / © Ozobot)
Ein Hybrid-Spielkonzept. iPad und Fahrbahn werden kombiniert.
(Bild: Kickstarter / © Ozobot)

Ich denke, damit das Ganze richtig Spaß bringt sollte man sich gleich zwei Ozobots zulegen. Aktuell muss man dafür 99 $ plus Nebenkosten berappen. Ein einzelner Ozobot kommt auf 55 $. Ob der geplante Liefertermin Juni 2014 gehalten wird ist wie immer die Preisfrage. Das Video legt aber nahe, dass zumindest voll funktionsfähige Prototypen schon existieren. Das lässt hoffen.

You might also enjoy: