Küchenwaage mit Smartphone-Anschluss. Die Beurer KS 800 (Bild: © Beurer)
Küchenwaage mit Smartphone-Anschluss. Die Beurer KS 800
(Bild: © Beurer)

Internet der Dinge ist ja aktuell ein schönes Buzzword, mit dem die Medien so um sich schmeißen. So richtig greifbar ist das jedoch noch nicht. Die Computer sollen in den Hintergrund treten und den Menschen unterstützen, ohne dass er dabei ein abgeschlossenes Informatikstudium braucht. In ein paar Bereichen klappt das zwar schon ein bisschen, in anderen eher weniger. Oder wer hat das letzte Mal es ohne Google geschafft, seinen neuen Flatscreen mental komplett zu durchdringen?

Eine weitere Nuance bringt jetzt Beurer mit der KS 800 ins Spiel. Eine Küchenwaage mit Smartphone-Anschluss. Schön, dass es auch mal andere Bereiche des täglichen Lebens trifft. Nicht immer nur die Entertainmentsparte. Küchenwaage mit Smartphone-Anschluss? Was soll den der Quatsch, mag man sich jetzt fragen. Die Idee ist eigentlich gar nicht so schlecht. Die Waage hat ein eingebautes Display. Via Smartphone, das mit Bluetooth angekoppelt wird, kann man sich Rezepte auf die Waage laden. Die Waage leitet einen dann Schritt für Schritt durch das Rezept. Man muss nicht mehr 5 mal die gleiche Stelle im Kochbuch lesen, weil man die Menge Mehl auf dem Weg vom Buch zur Wage wieder vergessen hat. Da bekommt selbst der eingefleischte Single endlich seine Tomatensoße zur Nudel hin.

So ganz final ist das alles aber leider (wie üblich) noch nicht.

Ärgerlich Nummer 1: Momentan scheint die Waage nur mit dem iPhone zu funktionieren. Hoffentlich liefert da Beurer noch eine Android-App nach. Android-Nutzer wollen ja schließlich auch kochen. Ich kann mir auch vorstellen, dass die potentiellen Nutzer der Waage eher im Android-Lager zu finden sind. Ich stelle mal die wilde These auf, dass bei Nerds auf Grund der besseren Bastelmöglichkeiten Android verbreiteter sein dürfte als ios und die haben Hilfe in der Küche ja nun wirklich nötig.

Ärgerlich Nummer 2: Wenn ich das richtig überblicke ist man bei der App auf die Rezepte angewiesen, die dort abzurufen sind. In wie weit und ob man da selber Rezepte einladen kann ist mir bei den momentan zur Verfügung stehenden Informationen leider nicht ganz klar geworden. Geht das nicht ist man bezüglich der Rezeptauswahl doch sehr eingeschränkt. Ganz davon abgesehen ist es doch selten so, dass man ein Rezept 1:1 nachkocht. Die Zahl Personen, die Rezepte im Koch- oder Backbuch abändert dürfte nicht klein sein. Oder sind wir bei mir die Einzigen, die bei 90% aller Kuchenrezepte gefühlt die Hälfte Zucker weg lässt? Da die App noch nicht im Appstore zu finden ist kann man das leider noch nicht nachprüfen.

Aber wir wollen nicht zu hart mit dem Gerät ins Gericht gehen. Zum einen ist die Waage noch nicht auf dem Markt und zum anderen finde ich die Idee sehr gut. Vielleicht bringt die Waage ja etwas mehr Ruhe ins kochen rein. Und vielleicht löst die Waage auch endlich das größte aller Kochrätzel: Wie viel ist eine Messerspitze?

You might also enjoy: