Die durchdachte Kühlbox - der COOLEST Cooler (Bild: kickstarter/©Ryan Grepper)
Die durchdachte Kühlbox – der COOLEST Cooler (Bild: kickstarter/©Ryan Grepper)

Wer hätte Gedacht, dass sich eine simple Kühlbox gerade anschickt, alle Kickstarterrekorde zu brechen. Sogar die Pebble Smartwartch, die ja zu den erfolgreichsten Kickstarter Projekten überhaupt zählen dürfte, wird blass, wenn man sich die prognostizierten Zahlen von Kicktraq anschaut.

Eine Kühlbox? Ja, warum eigentlich nicht. Schließlich hat Ryan Gepper, der Initiator der Geschichte, mal ein bisschen weiter gedacht und überlegt, was man im Freien so brauchen könnte, wenn nicht gerade das Häuschen in der Nähe ist. Könnte bei mir auch gerade passen, da unsere Schrebergartenlaube ja wohl erst Ende August zu erwarten ist. Eine vernünftige Kühlbox wäre da gestern bei gut 30 Grad im Schatten nicht verkehrt gewesen.

Was fehlt dem Autor noch im Garten? Richtig, kühle Getränke (Bild: O.Thiele)
Was fehlt dem Autor noch im Garten? Richtig, kühle Getränke (Bild: O.Thiele)

Was zeichnet nun also eine Kühlbox aus, die von sich behauptet, die Kühlbox des 21sten Jahrhunderts zu sein? Von der normalen Kühlfunktion mal abgesehen braucht man wohl erst mal Musik. In der Box ist ein 18 Volt-Akku enthalten mit dem man eingebaute Bluetooth-Lautsprecher betreiben kann. Und da schon mal Strom zur Verfügung steht kann man natürlich auch sein Smartphone an der Box laden. Lautsprecher sind ja recht öde, wenn sie kein Futter bekommen.

Wer von Euch geht nach Hause, wenn es im Park dunkel wird? Richtig, keiner. Aber damit man nun dann nicht mit dem Feuerzeug in der Box rumfuchteln muss, um das richtige Bier zu erwischen, hat die Box eine LED-Innenraumbeleuchtung. Sehr komfortabel. Es ist ja dann wohl auch klar, dass der eingebaute Flaschenöffner nicht fehlen darf. Rauchen ja auch immer weniger Leute so dass das mit dem Feuerzeug zuweilen auch problematisch ist.

Smartphone leer? Kein Problem (Bild: kickstarter/©Ryan Grepper)
Smartphone leer? Kein Problem (Bild: kickstarter/©Ryan Grepper)

Aber um dem mit Strom betriebenen Gimmicks den Sombrero aufzusetzen ist in dem COOLEST Cooler auch gleich noch ein Mixer eingebaut. Warum nicht mal ein paar nette Cocktails oder Crushed Ice frisch zubereiten. Milchshake? Bitte sehr.

Den Saft des Akkus für die Kühlung an sich abzuzweigen ist allerdings wohl nicht vorgesehen. Scheint aber glaube ich auch nicht nötig, wenn man genug Eis in das Teil einfüllt.

Aber es geht noch weiter. Ein Satz Teller mit einem Keramikmesser ist im Deckel eingelassen. Das Partygeschirr vergisst man ja ansonsten auch gerne mal zuhause und das Grillgut vom Pappteller essen ist dann ja auch immer etwas stillos.

Es werde Licht (Bild: kickstarter/©Ryan Grepper)
Es werde Licht (Bild: kickstarter/©Ryan Grepper)

Das man ja selten nur die Box dabei hat, sondern Sonnenschirm, Picknickdecke und viel mehr auch noch mittransportieren will, sind in dem Cooler auch noch ein paar clevere Gummizüge zum befestigen auf dem Deck angebracht.

Damit man den Spaß nicht tragen muss werden ein paar richtig breite Reifen verbaut. So sollte man dann auch problemlos über den Strand kommen.

Wer jetzt Angst hat, dass bei der eingebauten Elektrik schnell der Wassergeist den Saft abdreht kann beruhig sein. Alle Strom-führenden Teile sind natürlich entsprechend geschützt. Ich würde mit dem Teil jetzt zwar nicht die Niagarafälle runter fahren wollen, eine ambitionierte Wasserschlacht sollte das Gerät jedoch aushalten können.

Der COOLEST Cooler hat in etwa die Abmessungen 63.5cm x 54 cm x 43 bei aktuell gut 13.6 kg Gewicht. Kann sich aber noch ändern. Sechs Farben stehen zur Wahl.

Bunte ist das Dasein (Bild: kickstarter/©Ryan Grepper)
Bunte ist das Dasein (Bild: kickstarter/©Ryan Grepper)

Wer wie momentan 33.000 andere Leute jetzt auch das dringende Bedürfnis entwickelt hat, sich so ein Teil zuzulegen muss allerdings schon etwas in die Tasche greifen. Der COOLEST Cooler an sich schlägt mit 185 $ zu Buche. Leider muss man auf Grund der doch recht großen Abmessungen im schlimmsten Fall mit gut 100 $ Versandkosten rechnen. Sollten es doch weniger werden soll aber Geld wieder zurückfließen, wenn ich die FAQ da richtigverstanden habe.

Ich denke, dass der gute Ryan da genau das richtige Produkt zum richtigen Zeitpunkt an Land gebracht hat. Leider müssen die Teile noch produziert werden, so dass man mindestens bis Februar 2015 warten muss. Aber den Sommer 2015 sollte man es doch wohl schon in seinen Händen halten können. Es ist doch echt mal schön, nicht bei einem Kickstarter-Ding in großes Jammern ausbrechen zu müssen. Prost.

You might also enjoy: