Klassisch mit dem Tick Besonderes - das Solid von INDUSTRY + Ti Cycles (Bild: Oregon Manifest /The Bike Design Project/T INDUSTRY + Ti Cycles)
Klassisch mit dem Tick Besonderes – das Solid von INDUSTRY + Ti Cycles (Bild: Oregon Manifest /The Bike Design Project/T INDUSTRY + Ti Cycles)

Kommen wir zu meinem Design-Favoriten: das Solid von INDUSTRY + Ti Cycles aus Portland. Von der Gestaltung wirkt das Solid von allen fünf Kandidaten am sportlichsten. Das dürfte an der optisch recht langgezogenen, schon fast klassischen Rahmenform liegen. Erst der leichte Knick im hinteren Teil des Oberrohres sorgt dafür, dass das Solid keine Massenware ist. Dieses kleine aber feine Detail sorgt aber meines Erachtens genau dafür, dass es besonders, aber nicht zu abgehoben aussieht. Ein bisschen wie beim Canyon Urban Concept, dass im Großen und Ganzen ja auch eher traditionell angelegt ist.

Die Ausstattung des Solid ist gut gewählt. Die Schutzbleche schmiegen sich dicht an die Reifen an und dürften so für optimalen Schmutzschutz sorgen. Gebremst wird mit Scheibenbremsen, geschaltet wird mit einer Shimano Alfine Di2 Nabenschaltung. Die bietet 11 Gänge, die elektronisch geschaltet werden. Das dürfte auch für bergigeres Terrain ausreichen. Natürlich kommt auch hier ein Riemenantrieb zum Einsatz.

Dass die Beleuchtung in Rahmen und Vorbau integriert ist gehört bei dem bike project ja schon zum Standard. Reguliert wird die Beleuchtung über Fotosensoren.

Lenkergriffe aus Titan gedruck (Bild: Oregon Manifest /The Bike Design Project/T INDUSTRY + Ti Cycles)
Lenkergriffe aus Titan gedruck (Bild: Oregon Manifest /The Bike Design Project/T INDUSTRY + Ti Cycles)

Das Gepäcktransportsystem ist eher traditionell mit einem leicht ansetzbaren Gepäckträger hinten gedacht. Wirklich stabil sieht das jedoch nicht aus. Wer mit dem Solid unterwegs ist sollte also vermutlich mit eher mit Rucksack reisen.

Die Herstellungsart ist ganz interessant. So werden Rahmenteile und Lenker aus Titanpulver mit einem 3D-Drucker gedruckt. Das erlaubt natürlich viel Freiheit in der Form, klingt für mich aber recht teuer. Generell denke ich, dass das Solid vermutlich kein Schnäppchen werden wird, da doch so einiges an Elektronik verbaut ist.

Smartes Rad mit Smartphone-App (Bild: Oregon Manifest /The Bike Design Project/T INDUSTRY + Ti Cycles)
Smartes Rad mit Smartphone-App
(Bild: Oregon Manifest /The Bike Design Project/T INDUSTRY + Ti Cycles)

So ist das Solid mit einem GPS-Empfänger ausgestattet und kann via Bluetooth Kontakt mit einem Smartphone aufnehmen. Neben Tipps zur Erkundung der Stadt sollen auch Sicherheitsfeatures wie GPS-Livetracking möglich sein. Wie und ob das auch ohne direkten Kontakt zum Telefon funktioniert wird allerdings nicht genauer gesagt. Bei einem Diebstahl wäre das Livetracking ja nur dann sinnvoll, wenn man nicht mit dem eigenen Telefon neben dem Dieb hinterherlaufen muss. Strom bekommt das System aus dem Nabendynamo am Vorderrad.

Wird über ein Smartphone navigiert, soll ein haptisches Feedback über den Lenker erfolgen. Da frage ich mich allerdings, warum das Bike im Vorbau nicht auch noch eine Aufnahme für das Smartphone hat. Manchmal reicht es ja nicht aus, nur reine rechts/links-Anweisungen zu bekommen. Da hilft ein Plan vor der Nase ungemein.

Filigraner Gepäckträger mit integriertem Schloss (Bild: Oregon Manifest /The Bike Design Project/T INDUSTRY + Ti Cycles)
Filigraner Gepäckträger mit integriertem Schloss (Bild: Oregon Manifest /The Bike Design Project/T INDUSTRY + Ti Cycles)

Eine Vorgabe des Projektes ist ja die Integration eines Schlosses am Rad. Beim Solid wird das Schloss im Gepäckträger integriert. Wie das genau funktioniert ist den Bildern und dem Video leider nicht zu entnehmen. Will man ohne Gepäckträger los hat man natürlich auch das Problem, dass man wieder extra ein Schloss mitführen muss. Dieses Konzept kommt nicht ansatzweise an das vom Denny heran.

Unter dem Strich ist das Solid ein gut ausgestattetes, eher klassisches Rad mit eine Hammer-Optik, das den gelernten Sehgewohnheiten genau das richtige Maß an Innovation und Aggressivität zumutet, ohne dass man sich erst mal dran gewöhnen müsste. Die technischen Details sind umfangreich, überraschen aber nicht wirklich. Insofern wäre das Solid für mich zwar vorne mit dabei, aber nicht unbedingt der Sieger.

You might also enjoy: