Showing: 1 - 10 of 23 RESULTS

Low-cost VR-Hometrainer – Durovis Dive, Samsung Galaxy Note2 und Daum 8008 im Mix

vr-ergometer

Im Artikel “Willkommen in der Matrix” hatte ich mich ja mit der Möglichkeit beschäftigt, sich mit “Bordmitteln” sein Ergometer zu einer Virtual-Reality-Trainingsmaschine aufzubauen. Ein paar Tage sind ja nun schon ins Land gegangen, meine Durovis Dive ist mittlerweile eingetrudelt und so ist es doch ein schöner Zeitpunkt für ein Update.

Um den VF-Trainer zu realisiere habe ich mir folgende Dinge zusammen gesammelt:

Daum Ergometer 8008

Trainersoftware Ergoplanet plus RLV-Videos

Samsung Galaxy Note 2 ... weiter lesen

Von Brillen und Uhren – Qualcom Toq und Durovis Dive Updates

Einstellhebel für die Optik der DIVE-Smartphone-Brille © Durovis ® / Shoogee GmbH & Co. KG
Einstellhebel für die Optik der DIVE-Smartphone-Brille
© Durovis ® / Shoogee GmbH & Co. KG

Heute mal zwei auf die Schnelle.

Qualcom Toq

Größter Stromverbraucher bei Smartwatches dürfte das Display sein, zumindest von den ein, zwei e-Ink-Vertretern ala Pebble abgesehen. Aber wir erinnern uns: Die Firma Qualcomm, die ja mittlerweile Rechteinhaber der Mirasoltechnik ist, hat vor einiger Zeit mit der Toq eine Smartwatch mit eben dieser stromsparenden, e-Ink-ähnlichen Technik in Aussicht gestellt. Vorteil gegenüber e-Ink ist der Umstand, dass Mirasol-Displays auch Farbe darstellen können. Wirklich weit verbreitet ist das noch nicht und es wird gemunkelt, dass Qualcomm jetzt via Smartwatch versucht, mit den Patenten etwas Geld zu verdienen und den Bekanntheitsgrad zu steigern. ... weiter lesen

Selfmade-VR-Trainer mit Daum 8008 und Trinus VR

Real-Life-Video von Ergoplanet via Trinus VR auf das Smartphone gestramt (Bild: miy.de/© Oliver Thiele)
Real-Life-Video von Ergoplanet via Trinus VR auf das Smartphone gestramt (Bild: miy.de/© Oliver Thiele)

Es ist schon etwas länger her, dass ich mich mit meinem kleinen Side-Projekt „Low-Cost-VR-Trainer“ beschäftigt habe. Mittlerweile steht der Trainer nicht mehr im Schlafzimmer und kann dank eines neuen Kabels via Notebook am großen TV betrieben werden. Das macht die Geschichte natürlich wieder attraktiver und da kann man ja mal einen Blick riskieren und schauen, was man nach gut 2 Jahren am bestehenden Setup optimieren kann.

Wir erinnern uns: Der Daum-Ergometer wird mittels der Software Ergoplanet betrieben, die das Watt-gesteuerte Abfahren von Real-Life-Videos ermöglicht. Software und RLVs beim Daum sind umsonst (was nicht heißt, dass sich die Macher von Software und Videos nicht über einen Obulus freuen würden). ... weiter lesen

3D-VR-Hometrainer der einfachen Sorte – VirZOOM VR Bike

Kein Ergometer sondern eher ein Game-Controller - VirZOOM VR Bike (Bild: © VirZOOM, Inc. )
Kein Ergometer sondern eher ein Game-Controller – VirZOOM VR Bike (Bild: © VirZOOM, Inc. )

Mein 3D-VR-Trainer-Projekt liegt ja leider seit geraumer Zeit auf Eis und so möchte ich heute mal einen Blick auf das VirZOOM VR Bike werfen. Wirklich viel weiter bin ich mit meinem Projekt ja leider nicht gekommen, so dass ein Blick über den Zaun nicht schaden kann.

Die Hoffnung, dass ich nicht der einzige bin, der sich einen VR-Trainer wünscht ist ja nicht unberechtigt. Leider sind die meisten Vertreter, die sich in diesem Bereich bis jetzt versuchen entweder noch nicht aus dem Versuchs-Stadium hinaus gekommen oder so teuer, dass man eigentlich nur davon träumen kann. Das ebove ist da so ein Kandidat. ... weiter lesen

Luxusliner – Activetainment Ebove B\01 smart bike Update 2

Der Hometrainer meiner Träume - Activetainment Ebove (Bild: © Activetainment AS)
Der Hometrainer meiner Träume – Activetainment Ebove (Bild: © Activetainment AS)

Der ultimative Traum eines jeden (zumindest meiner einer) Indoor-Bikers dürfte das Activetainment Ebove B\01 smart bike sein. Es vereint alles, was ich schon zum Start dieses Blogs mir im Artikel Low-cost VR-Hometrainer gewünscht habe. Ok, lowcost ist es leider nicht.

Das Ebove ist kein normales Ergometer. Ich würde es eher als MTB-Simulator bezeichnen. Neben der Anschlussmöglichkeit für eine Oculus Rift bietet es eine dem virtuellen Gelände angepassten Steigungswinkel-Mechanik an. Up- und Downhill werden also eine echte Achterbahnfahrt. ... weiter lesen

Bitte lächeln – Lily, die Selfi-Drone

Stylische Drone mit Folgemodus - Lily (Bild: © lily.camera)
Stylische Drone mit Folgemodus – Lily (Bild: © lily.camera)

Ja, kaum will man einen Artikel über ein neues Gadget schreiben schon bekommt man Anfragen, was man davon hält. In diesem Fall von meinem Bruder. Da mache ich es mir doch mal einfach und schreibe hier die Antwort:

Moin, Stefan. Die Lily Drone, die gerade im Netz die Runde macht sieht ja schon mal ganz chic aus. Sie ist allerdings nicht die erste Drone, die mit umfangreichen automatischen Verfolgungsmodi aufwarten kann. Ein paar, wie zum Beispiel die Pocket Drone hatte ich auch schon im Blog erwähnt. ... weiter lesen

150 Grad? – Wearality Sky VR-Brillengestell

Klapp-Gestell mit Fresnel-Linsen - Wearality Sky (Bild: kickstarter/ © Wearality Corporation)
Klapp-Gestell mit Fresnel-Linsen – Wearality Sky (Bild: kickstarter/ © Wearality Corporation)

Die Immersion bei VR-Brillen hängt ja zu einem nicht geringen Teil von dem gebotenen Sichtfeld oder auch Field of view (Fov) ab. Zumindest wenn es um VR-Spiele geht. Aktuell ist da in der Regel bei 100 bis maximal 110 Grad Schluss. Oculus Rift schafft glaube ich aktuell 105 oder so.

Da horcht man natürlich auf, wenn jemand meint, bis auf 150 Grad zu kommen. Genau das behauptet nun Wearality mit dem Wearality Sky Brillengestell. Das Wearality Sky ist wie so oft ein weiterer Ansatz aus der Richtung Durovis Dive/Cardboard. Es handelt sich also um ein „nacktes“ Plastikgestell mit ein paar Linsen drin. In das Gestell setzt man dann sein Smartphone ein. Alle Berechnungen werden von selbigen durchgeführt. Für das Bewegungstracking sind alleine die Sensoren im Phone verantwortlich. ... weiter lesen

Virtual Reality Rolle – widerun

Endlich mal eine VR-Rolle widerun Trainer (Bild: kickstarter/ © widerun)
Endlich mal eine VR-Rolle widerun Trainer (Bild: kickstarter/ © widerun)

Manchmal muss man ja Geduld haben. Ich warte bekanntlich schon recht lange auf eine professionelle Lösung, um zuhause auf VR-Basis radeln zu können. Was ich mit Hausmitteln umsetzen konnte war hier ja schon vor fast 1 ½ Jahren zu lesen. Leider krankt meine Lösung zum einen am Lag der Streamingverbindung von Rechner zu Smartphone und zum anderen an dem Umstand, dass die Videos, die mir zur Verfügung stehen, weder 3D sind noch 360 Grad haben. Head-Tracking geht also nicht, was der Immersion erheblichen Abbruch tut. Und seinen wir mal ehrlich, die Abbildungsqualität der Durovis Dive ist zwar für den ersten Eindruck ganz nett, aber durch die lasche Aufhängung der Linsen ist man andauernd am nachstellen. Nicht ideal. ... weiter lesen

Der ultimative VR-Trainer – Activetainment’s Ebove B\01 smart bike

Lange habe ich gewartet. Seit meinen Versuchen mit meinem Daum Ergometer und meiner Durovis Dive ist ja auch schon über ein Jahr ins Land gegangen. Wer hätte gedacht, dass es doch so lange dauern würde, bis jemand mal auf die Idee kommt, Virtual Reality mit einem Bike-Trainer zusammen zu bringen.

Umso schöner, wenn das Ergebnis dann gleich so ein Knaller wie das Ebove B\01 von Activetainment ist. Beim Ebove handelt es sich um einen Trainer, bei dem das eigentliche Rad beweglich auf einer Achse gelagert ist. In Kombination mit einem angeschlossenen Rechner und dort abgespielten 3D-Kursen, wird das Rad entsprechend der Steigung und Neigung vor, zurück oder zur Seite geneigt. Immersion, ick hör dir trapsen. ... weiter lesen

Die Kabel sind los – visusVR Virtual Reality Headset

Das Kabel täuscht. Die visusVR soll die Grafikdaten kabellos vom PC streamen (Bild: © visus)
Das Kabel täuscht. Die visusVR soll die Grafikdaten kabellos vom PC streamen (Bild: © visus)

So, zum Aufwärmen für das neue Jahr gibt es erst mal einen kleinen Bericht über eine weitere Alternative zur Oculus Rift. Ob es sich dabei um eine wirkliche Alternative handelt werden wir uns jetzt mal anschauen.

Aktuell gibt es ja zwei verschiedene Ansätze, VR-Brillen zu bauen. Der Oculus-Ansatz setzt auf ein richtiges Headset mit eingebauten Display, Linsen und Tracking-Sensoren. Für die Beschickung mit Medien ist ein vollwertiger Computer (oder im Falle von Sonys Morpheus eine Konsole) verantwortlich. Hohe Rechenleistung garantieren natürlich hohe Details und Zugriff auf die aktuellen Top-Titel der Gaming-Welt. Nachteil dürfte hier zum einen der Preis sein, da die ganze Hardware ja recht komplex ist und zum anderen der Umstand, dass der Spieler quasi an die Leine gelegt ist. ... weiter lesen