Coole Idee, falscher Zeitpunkt – SPRUZZA Wasserkühlung fürs Rennrad

Einfach einen kühlen Kopf bekommen - SPRUZZA (Bild: kickstarter/ © spruzzamist.com)

Einfach einen kühlen Kopf bekommen – SPRUZZA (Bild: kickstarter/ © spruzzamist.com)

Ein schönes Beispiel für eine wirklich coole Idee, aber einen vermutlich nicht so günstig gewählten Zeitpunkt für das Funding: die SPRUZZA Wasserkühlung für Rennräder soll im Sommer auf dem Rad für einen kühlen Kopf sorgen.

Jeder Rennradler wird die Situation im Hochsommer kennen. Man kämpft sich durch flirrende Luft in praller Sonne über den dunklen Asphalt der Landstraße. Für mich persönlich das Wetter-Ideal. Im Gegensatz zum Laufen komme ich auf dem Rennrad umso besser in Fahrt, je heißer es ist.

Bei längeren Ausritten merke aber auch ich dann doch, dass ein wenig Abkühlung zuweilen ganz gut tut. Die Wasserflasche dann in die Lüftungsschlitze des Helms drücken ist zwar eine weit verbreitete Lösung des Problems, jedoch nicht sehr ökonomisch. Das Wasser aus der Flasche ist bei heißem Wetter vermutlich im Radler besser aufgehoben als auf dem Radler.

Abhilfe solle jetzt SPRUZZA schaffen. Hierbei handelt es sich im Grunde genommen um einen Wasser-Zerstäuber, der vorne am Lenker montiert wird. Mit einem Druck auf einen gut positionierten, Bremshebel ähnlichen Griff spritzt SPRUZZA einen zerstäubten Wasserstrahl in das Gesicht des Fahrers. Abkühlung ist garantiert.

Mit 35 $ plus Nebenkosten für den Early Bird ist der Spaß sogar recht günstig. Ein paar Voraussetzungen muss das Rad jedoch liefern, damit das System montiert werden kann. Zum einen muss der Vorbau lang genug sein, damit das System Platz findet. Zum anderen dürfen natürlich bei Rädern mit Aero-Aufsatz keine Trinkflaschen an der Stelle sitzen. Je nach Aufsatz könnte auch das Drücken des Zerstäubers problematisch sein.

Davon abgesehen ist SPRUZZA aber eine schön einfache Lösung, die vermutlich auch in eine ansatzweise termingerechte Lieferung münden könnte. Zumindest steht zu hoffen, dass man SPRUZZA noch in der Rad-Saison 2016 ans Rad bauen können wird.

Die einzige Frage, die ich mir stelle, ist, ob der Absatz eines solchen Systems im Winter gut in Fahrt kommen wird. Der Sport wandert in der dunklen Jahresszeit ja bei recht vielen aus dem Fokus. Im Hochsommer wäre das Bedürfnis nach so einem Tool sicherlich höher. So ein Starttermin hätte allerdings den Nachteil, dass eine Lieferung des SPRUZZA wohl dann erst nach der Saison erfolgen würde.

Mal schauen, ob SPRUZZA trotzdem ein Erfolg wird.

Getagged mit: ,