Blawesome Wetsuit Dryer – Neopren Trockner

Ein Kleiderbügel zum Neopren trocknen – Blawesome Wetsuit Dryer (Bild: kickstarter/© Jaime Moreno Mateos)

Für den Blawesome Wetsuit Dryer  dürfte der ambitionierte Triathlet (Surfer, Taucher oder wer auch immer einen Neoprenanzug trägt) wirklich dankbar sein. Es ist doch nämlich immer das Gleiche: Raus aus dem Neo, das nasse Ding über das Geländer werfen, ab aufs Rad. Und hinterher darf man sich dann mit einem triefend nassem Etwas auf den Weg nach Hause machen.

Ein nasser Kofferraum ist auf Grund der notorisch vergessenen Plastikkiste obligatorisch und danach hängt der Neoprenanzug noch ein bis zwei Tage im Bad am Bügel und olfaktort vor sich hin, bis er endlich trocken ist.

Sicherlich kann man den Neo auch nach draußen in die Sonne legen, aber dafür benötigt man a) Sonne (war dieses Jahr ja eher selten sichtbar) und b) mittelfristig genügend Kleingeld, weil das nicht gerade ideal für das Material ist. Dunkel in der Schublade hat es ein Neoprenanzug am liebsten.

Es saugt und bläst der Heinzelmann Blawesome Wetsuit Dryer

Mit dem Blawesome Wetsuit Dryer soll dies nun der Vergangenheit angehören. Er ist nämlich ein Kleiderbügel mit eingebautem Ventilator. Die Konstruktion des Blawesome Wetsuit Dryer ist so angelegt, dass am Halsstück die Luft angesaugt und dann gleichmäßig nach unten herausgeblasen wird.

Durch den stetigen Luftstrom wird die Feuchtigkeit aus dem Neoprenanzug heraustransportiert. Unterstützend soll hier auch noch wirken, dass dabei die Luft auf kontrollierte 38 Grad erhitzt wird. Die Temperaturkontrolle des Blawesome Wetsuit Dryer ist durchaus wichtig, da auch bei zu hohen Temperaturen der Anzug leider kann.

Je nach Materialstärke des Neoprenanzugs und Außentemperatur variiert die Trockenzeit zwischen 20 und 100 Minuten. Ein Segen, gerade wenn man keinen HighEnd-Wellnessbereich sein eigen nennt und der Neo beim trocken sonst nur im Weg ist.

(Bild: kickstarter/© Jaime Moreno Mateos)

Was geht?

Mit 79 Euro plus 11 Euro Versand ist der der Blawesome Wetsuit Dryer zwar kein Schnäppchen aber ein sinnvolles Zubehör für aktive Triathleten. Wer schon mal in einen nassen Neoprenanzug steigen musste, weil der letzte Wettkampf oder das letzte Training noch nicht allzu lange her war, wird den Blawesome Wetsuit Dryer schnell zu schätzen wissen.

Die Umsetzbarkeit des Projekts halte ich für gut machbar. Hier ist ja letztendlich nur etwas Elektrik- und Spritzguss-KnowHow nötig. Das Rad muss also nicht mehr neu erfunden werden. Wenig überraschend ist hier ist allerdings mal wieder die Lieferzeit mit Januar 2018 wie bei den meisten Projekten, die mir in der letzten Zeit untergekommen sind, extrem sportlich gesetzt.

Aber selbst wenn man noch mit zwei, drei Monaten Verzug rechnet, sollte es doch durchaus möglich sein, den Blawesome Wetsuit Dryer zur nächsten Saison im Schrank haben zu können.

Veröffentlicht in Allgemein, Crowdfunded, Sport Getagged mit: ,