Luxusliner – Activetainment Ebove B\01 smart bike Update 2

Der Hometrainer meiner Träume - Activetainment Ebove (Bild: © Activetainment AS)

Der Hometrainer meiner Träume – Activetainment Ebove (Bild: © Activetainment AS)

Der ultimative Traum eines jeden (zumindest meiner einer) Indoor-Bikers dürfte das Activetainment Ebove B\01 smart bike sein. Es vereint alles, was ich schon zum Start dieses Blogs mir im Artikel Low-cost VR-Hometrainer gewünscht habe. Ok, lowcost ist es leider nicht.

Das Ebove ist kein normales Ergometer. Ich würde es eher als MTB-Simulator bezeichnen. Neben der Anschlussmöglichkeit für eine Oculus Rift bietet es eine dem virtuellen Gelände angepassten Steigungswinkel-Mechanik an. Up- und Downhill werden also eine echte Achterbahnfahrt.

Hat sich Activetainment bis jetzt eher mit Informationen zurückgehalten und darauf konzentriert, die Prototypen über die Messen Nord-Europas zu jagen, wurden jetzt zumindest Preise mitgeteilt. Eins vorweg: Es wird wie erwartet kein billiger Spaß.

Der final anvisierte Preis wird irgendwo zwischen 6000 $ und 8000 $ landen und ich vermute, dass dazu dann noch ein potenter PC plus Rift notwendig sein wird. Hui, da bin ich dann wohl raus. Insofern vielleicht auch gar nicht verkehrt, da ich das Ding eh nicht untergestellt bekomme. Auf Grund der Bewegungsmechanik braucht es nämlich recht ausladende Ausleger auf dem Boden, damit man im Eifer des Gefechts nicht umkippt. Wobei ein richtiger Satz auf die Nase ja eigentlich auch zur perfekten Downhill-Simulation dazu gehört.

Der Markstart erfolgt zuerst in den nordeuropäischen Ländern. Norwegen, Finnland, Schweden, Dänemark und Island sind zuerst dran. Das hat wohl etwas mit den Vertriebspartnern zu tun, die erst mal organisiert werden wollen.

Wer im richtigen Land wohnt kann eventuell eine ganze Stange Geld sparen. Wer rechtzeitig eine Vorbestellung abgibt bekommt das Ebove für schlappe 40.000 NOK. Das sind aktuell 4312 Euro. Zwar gut 2000 Euro gespart (im günstigen Fall), aber immer noch zu viel für mich.

Wem das Risiko, so eine Summe vorab auf den Tisch zu legen, zu hoch ist kann auch so eine Art Ratenzahlung vereinbaren. Natürlich steigt der Gesamtpreis dann auf 50.000 NOK. Die Preise verstehen sich inkl. MwSt. In wie weit das jetzt jedoch für Nicht-Skandinavier zählt kann ich nicht sagen. Wer jetzt also seinen Kumpel in Dänemark anrufen will sollte sich da vorab noch mal schlau machen.

Auch wenn hier gerade ein langjähriger Traum von mir auf Grund des Preises und des Platzbedarfs geplatzt ist bin ich doch recht begeistert, dass das Projekt nicht wie viele andere Projekte sang und klanglos wieder in der Schublade verschwindet sondern anscheinend wirklich an den Markt gehen wird. Das lässt mich hoffen, dass vielleicht ein Konkurrent den Fehdehandschuh aufnimmt und etwas Vergleichbares für ein paar tausend Euro weniger auf den Markt wirft. Ich über mich weiter in Geduld.

Getagged mit: , ,